Pitch gewonnen

Wirz sichert sich Graubünden-Etat

Livio Daniele ist "Werber des Jahres" 2018.
© zvg
Livio Daniele ist "Werber des Jahres" 2018.
Schöner Erfolg für Wirz: Die Zürcher Agentur sichert sich in einem mehrstufigen Pitch den Kommunikationsetat der Marke Graubünden. Die Region soll in Zukunft nicht mehr nur als Feriendestination sondern auch als Wirtschafts- und Lebensstandort beworben werden.

 Dazu soll Wirz unter dem Schlagwort „Enavant 4.0“ eine Kampagne entwickeln. „Ich freue mich riesig auf die neue Herausforderung mit dem für mich altbekannten Kunden. Die Bündner Eigenart lässt uns enormen Spielraum für kreative Kampagnen“, sagt Livio Dainese, Co-CEO und Kreativchef von Wirz, der die bisherige Graubünden-Kampagne mit den beiden Steinböcken Gian und Giachen noch bei seinem früheren Arbeitgeber Jung von Matt / Limmat miterfunden hat. Nun hat er mit seinem Team bei Wirz ein Kommunikationskonzept entwickelt, das Gieri Spescha, Geschäftsführer der Marke Graubünden „von A bis Z überzeugt. Sie (Wirz, Anmerkung der Red.) haben gezeigt, dass sie zeitgemäss und ganzheitlich denken können. Nun freuen wir uns auf die gemeinsame Umsetzung.“ Mit ersten Kommunikationsmassnahmen im Rahmen von „Enavant 4.0“ ist ab Frühjahr 2019 zu rechnen.



Der bisherige Etathalter Jung von Matt/Limmat hatte sich nicht an der Ausschreibung beteiligt. Als Grund nannte JvM die „neuen Anforderungen“ der Ausschreibung: „Graubünden braucht eine Agentur, welche zwischen touristischen und nicht-touristischen Anliegen Brücken baut“, sagte CEO Roman Hirsbrunner damals gegenüber Persoenlich. Als bisherige Agentur stehe man zwangsläufig eher für den ersten Teil.ems


stats