Offener Brief an den Bundesrat

Bewilligungen für Messen ab 1. August gefordert

   Artikel anhören
© Expo Event / Canva
Die Messe- und Kongressveranstalter und die betroffenen Wirtschaftsbranchen waren von den seitens Bundesrat verordneten Massnahmen als Erste und vollumfänglich betroffen. Die Schweiz zählt jährlich rund 220 Messen mit insgesamt rund 5,4 Millionen Besuchenden. Die direkte Wertschöpfung der Messewirtschaft beläuft sich auf rund 770 Mio. CHF. Nun fordern sie in einem offenen Brief an den Bundesrat die schrittweise Wiederöffnung von Veranstaltungen unter klaren Bedingungen.
Die Dinglichkeit des Antrags der unterzeichnenden Veranstalter basiert auf zwei Begründungen, wobei es in erster Linie um die Abgrenzung anderer Grossveranstaltungen gegenüber zu gehen scheint. Die Begründungen im Wortlaut, wie sie im offenen Brief an den Bundesrat stehen:

Erstens, Differenzierung von Messen und Kongressen gegenüber anderen Grossveranstaltungen aufgrund deren wirtschaftlicher Bedeutung

Messen und Kongresse sind Informations- und Netzwerkplattform, Absatzkanal sowie Innovationsdrehscheibe und stehen für den vertrauensbildenden persönlichen Kontakt. Die Besuchenden können auf Messen und Kongressen akkreditiert und Besucherströme kontrolliert und gesteuert werden. Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen ist es von grösster Bedeutung, auch in Zukunft das hocheffiziente Instrument Messe nutzen zu können. Darüber hinaus sind Messen ein effektives und besonders schnelles Mittel zur Unterstützung der Konjunkturerholung nach wirtschaftlich schwierigen Zeiten.

Zweitens, Umsetzung und Einhaltung spezifischer Sicherheitsstandards ist bei Messen gegeben

Die infrastrukturellen und organisatorischen Gegebenheiten der Messen auf unseren Messeplätzen können das geforderte Distanzgebot und die Nachvollziehbarkeit von Kontakten vollumfänglich sicherstellen. Der von uns gemeinsam erarbeitete und vorgelegte Massnahmenkatalog ist dazu geeignet, eine sichere Durchführung von Messen ab August 2020 unter Beachtung der vom BAG vorgegebenen Abstands- und Schutzmassnahmen zu gewährleisten. Die Genehmigungsfähigkeit von Messen sollte dabei nicht von einer absoluten Besucherzahl, sondern von einem Flächenschlüssel pro Besucher und anderen im Anhang erläuterten räumlichen Gegebenheiten und Schutzmassnahmen abhängen.

Gewährleistung von Planungssicherheit

Im Schreiben ersuchen die Veranstalter den Bundesrat dringend, dass am August 2020 wieder Veranstaltungen durchgeführt werden können. Dem gesamten Ökosystem Messe mit all seinen Wirtschaftszweigen müsse eine Wiederanlaufperspektive geboten werden. Dabei verpflichten sich die unterzeichnenden Messeplätze, steht im Brief weiter, unter Wahrung ihrer Verantwortung für die Gesundheit ihrer Ausstellenden, Besuchenden, Dienstleistenden und Mitarbeitenden, zu einer professionellen und umfänglichen Umsetzung des ergänzenden (...) Massnahmenkatalogs.


Offener Brief der Expo Event Swiss LiveCom Association und der Messeplätze an den Bundesrat
Xavier Cover
© Screenshot xaver-award.ch
Mehr zum Thema
Expoevent

Der Xaver-Award findet neu im Herbst statt

Ursprünglich war der XAVER-Award für Anfang Juni 2020 vorgesehen. Aufgrund der Situation hat sich die EXPO Event Swiss LiveCom Association entschieden, die Preisverleihung in den Herbst zu verschieben. In diesem Jahr werden die herausragendsten Live-Kommunikationsprojekte am Donnerstag 1. Oktober, neu in der MAAG Halle in Zürich ausgezeichnet. Das Format wird einfacher und kleiner sein - aber live stattfinden.






Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats