Im NZZ am Sonntag Podcast

Das akustische Comeback der SP-Präsidentin Ursula Koch

   Artikel anhören
© NZZ am Sonntag
In einer Podcast-Serie mit dem Titel "Vermisst: Ursula Koch" arbeitet die "NZZ am Sonntag" ein denkwürdiges Stück Schweizer Politgeschichte auf: den Aufstieg und Fall der streitbaren SP-Präsidentin Ursula Koch, die vor 20 Jahren von einem auf den anderen Tag als eine der wichtigsten Politikerinnen ihrer Zeit zurücktrat und bis heute abtauchte. Die «NZZ am Sonntag»-Reporterin Katharina Bracher sowie Podcast-Produzent This Wachter stossen dabei auf eine Spur der Politikerin. «Vermisst: Ursula Koch» startet am Freitag, 27. März.
Nach dem preisgekrönten Podcast ‹Sihlquai› im Jahr 2019 lanciert die «NZZ am Sonntag» heute Freitag eine zweite grosse Podcast-Serie. In «Vermisst: Ursula Koch» geht es um die umstrittene Politikerin und SP-Präsidentin, die vor 20 Jahren nach einem dramatischen Machtkampf abrupt zurücktrat. Seither fehlt von ihr jede Spur. Sie trat nie mehr öffentlich auf.

Erste Frau an der SP-Spitze

Ursula Koch war die erste Frau an der SP-Spitze und als Zürcher Stadträtin eine der streitbarsten Politikerinnen ihrer Zeit, bewundert von den einen, bekämpft von den anderen.  Zwanzig Jahre nach ihrem Abschied aus der Öffentlichkeit begeben sich der Podcast-Produzent This Wachter und die «NZZ-am-Sonntag»-Redaktorin Katharina Bracher auf eine Spurensuche. Sie erzählen vom dramatischen Beginn ihrer politischen Karriere, als kurz vor ihrem Amtsantritt in Zürich ein Amoklauf in ihrem Departement mehrere Todesopfer forderte, von der steilen Karriere von Koch und vom erbitterten Machtkampf an der SP-Spitze, den die Politikerin schliesslich verlor.

Der Zeit voraus

Dabei sprachen sie mit Weggefährtinnen von Ursula Koch und Zeitzeugen, machten sich auf die Suche nach Archivtönen, versuchten auch, mit ihr selbst Kontakt aufzunehmen und stiessen auf eine Spur. Der Podcast zeichnet das Bild einer Frau, die als Politikerin zu früh kam. Ihre Umwelt- und Klimapolitik beispielsweise würden gut in die heutige Zeit passen.

Katharina Bracher und This Wachter

Katharina Bracher arbeitet seit zehn Jahren als Redaktorin bei der «NZZ am Sonntag», sie begann als Inlandredaktorin und ist heute Redaktionsmitglied des «NZZ am Sonntag Magazins». This Wachter blickt auf eine über 20-jährige journalistische Erfahrung zurück. Zuerst war er als Wissenschafts- und Inlandredaktor beim «Bund» tätig, danach bis 2016 als Radiojournalist beim SRF 4 News. 2018 gründete er sein eigenes Unternehmen Audio Story Lab GmbH, das sich dem Entwickeln von Audio-Geschichten widmet. Die beiden wurden unterstützt von Sound-Designer und Komponist Simon Meyer und Luki Fretz. 

Start ist am 27. März

«Vermisst: Ursula Koch» startet am 27. März. Die neuste Folge kann immer freitags über die Webseite der «NZZ am Sonntag» abgerufen werden (Link). Die Serie umfasst sechs Kapitel mit einer Länge von je ca. 15 Minuten. Die ersten beiden Folgen sind ab sofort für alle verfügbar. Abonnenten der «NZZ am Sonntag» können bereits ab heute sämtliche -Folgen uneingeschränkt hören. Für Nicht-Abonnenten gibt es ein Spezialangebot (Link).
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats