New Work

"Wir sehen der Zukunft flexibel entgegen und passen unsere Arbeitsweisen stetig an"

   Artikel anhören
Nico Ammann, Geschäftsführer und Partner, Heimat Zürich
© Heimat
Nico Ammann, Geschäftsführer und Partner, Heimat Zürich
Corona verändert die Arbeitswelt an vielen Stellen. Wir wollten von Entscheidern in der Branche wissen, wie sich New Work in ihren Unternehmen auswirkt. Vier kurze Fragen und viele unterschiedliche Antworten. Die Meinung der Managerinnen und Manager veröffentlichen wir mit ihren kompletten Aussagen in einer Serie. Heute bezieht Nico Ammann, Geschäftsführer und Partner von Heimat Zürich Stellung.




Wie haben sich Arbeitskultur und Arbeitsprozesse bei Ihnen durch Corona verändert?
Wir treffen unsere Kunden vorwiegend in Videocalls und nur noch in Ausnahmefällen vor Ort. Das ist einerseits ein Effizienzgewinn, andererseits fehlt hier und da der spontane persönliche Austausch, sei es mit Kunden oder mit Mitarbeitern. Deshalb haben wir während des Lockdown immer wieder gemeinsame digitale Kaffeepausen durchgeführt: kurze Gespräche, losgelöst von Agendas und Briefings, die so nicht mehr stattfinden, wenn man sich nur noch im digitalen Raum trifft.


Wie sieht das Büro der Zukunft aus - wird es bei Ihnen künftig ein Mischmodell aus Präsenz- und Home-Office geben? Wie wird da die Relation aussehen?
Während des Lockdown erwies sich die Zusammenarbeit aus dem Homeoffice als sehr gut und effizient. Deshalb kann jeder Mitarbeiter ab sofort auf Wunsch einen Tag pro Woche im Homeoffice arbeiten. Wir sehen der Zukunft flexibel entgegen und passen unsere Arbeitsweisen stetig an, so dass sie für unsere Mitarbeiter und die Qualität unserer Arbeit ideal ist.



Wenn Sie Home-Office zulassen, stellen Sie Ihren Mitarbeitern die Geräte wie Laptop, Smartphone und Drucker zur Verfügung oder müssen die Kollegen ihre eigenen Geräte nutzen?
Wir stellen unseren Mitarbeitern sämtliche benötigten Arbeitswerkzeuge zur Verfügung. Einen Kaffeevollautomat bekommt jedoch nur, wer mehr als zwei Kinder hat.


Welche digitalen Kollaboration-Tools nutzen Sie?
Wir nutzen Workplace für interne Chats und Videokonferenzen und für externe Videokonferenzen vorwiegend Teams oder die Tools, die der Kunde nutzt. Für spezialisierte Anwendungen, wie Filmabnahmen, kommt noch eine Vielzahl an weiteren Apps hinzu, die wir täglich nutzen.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats