New Work

"Es wäre ein Fehler, das Home-Office nur auf das Zuhause zu beschränken"

   Artikel anhören
Balázs Horváth, HR Director, Dentsu
© Dentsu
Balázs Horváth, HR Director, Dentsu
Corona verändert die Arbeitswelt an vielen Stellen. Wir wollten von Entscheidern in der Branche wissen, wie sich New Work in ihren Unternehmen auswirkt. Vier kurze Fragen und viele unterschiedliche Antworten. Die Meinung der Managerinnen und Manager veröffentlichen wir mit den kompletten Aussagen in einer Serie. Heute beantwortet Balázs Horváth, HR Director, bei Dentsu die vier Fragen.
Wie haben sich Arbeitskultur und Arbeitsprozesse bei Ihnen durch Corona verändert? Glücklicherweise wurden wir von unseren stillen IT-Champions vorbereitet, die vom ersten Tag an alle unsere Geräte und Arbeitsgewohnheiten ohne Unterbrechung oder Probleme online umstellen konnten. Die meisten unserer Prozesse waren vorher schon flexibel, und ich glaube, unsere Mitarbeiter haben uns geholfen, den heute normalen Geisteszustand zu erreichen.


Wie sieht das Büro der Zukunft aus - wird es bei Ihnen künftig ein Mischmodell aus Präsenz- und Home-Office geben? Wie wird da die Relation aussehen?
Wir werden noch agiler und intelligenter arbeiten. Es wäre ein Fehler, das Home-Office nur auf das Zuhause zu beschränken. Es ist entscheidend, das Home-Office jederzeit und überall in der Schweiz zuzulassen. Wir müssen auch anerkennen, dass viele unserer Mitarbeiter zusätzliche Aufgaben übernehmen müssen (Hausunterricht, Pflege des Haushalts, Familienmitglieder usw.), was bereits zusätzlichen Stress bedeutet. Solange die Leistung stimmt, bieten wir die Flexibilität, dass jeder Mitarbeiter den optimalen Zeitpunkt für die Verrichtung seiner Arbeit wählen kann. Ich glaube jedoch auch, dass einige Arbeitnehmer und wir als Arbeitgeber die soziale Interaktion vermissen, weshalb wir versuchen, für jedes Team einen Jour Fix einzuführen, der zweimal wöchentlich an einem halben Tag stattfindet. So haben die Menschen die Möglichkeit, sich zu treffen und Arbeitserfahrungen und Fragen persönlich auszutauschen.

Wenn Sie Home-Office zulassen, stellen Sie Ihren Mitarbeitern die Geräte wie Laptop, Smartphone und Drucker zur Verfügung oder müssen die Kollegen ihre eigenen Geräte nutzen?
Ja, das Unternehmen stellt allen Mitarbeitern Laptops zur Verfügung, und bietet sowohl in der Romandie als in der Deutschschweiz Support an. Bei Bedarf stellen wir auch Monitore, Tastaturen und PC-Mäuse zur Verfügung. Zusätzlich unterstützen wir Mitarbeiter, die ihre "eigenen" Geräte aufrüsten möchten, durch Verkaufsveranstaltungen, bei denen ältere Geräte zu Sonderpreisen angeboten werden. Was das Drucken betrifft, so wollen wir wirklich digital sein und so gut wie möglich auf Papier verzichten. In unseren Büros bieten wir die Möglichkeit nach wie vor an.


Welche digitalen Kollaboration-Tools nutzen Sie? Microsoft-Teams, inklusive aller Funktionen für die Zusammenarbeit.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
Themen
stats