Neuromarketing

JvM/Limmat setzt auf "Bias-Based Creativity"-Ansatz

   Artikel anhören
Das Projektteam: Johanna Gollnhofer und Matthias Fuchs (r.) von der Uni St. Gallen, Stefan Naef (2.v.l.), René Schwarz (l.) und Christian Omlin von JvM/Limmat
© zVg
Das Projektteam: Johanna Gollnhofer und Matthias Fuchs (r.) von der Uni St. Gallen, Stefan Naef (2.v.l.), René Schwarz (l.) und Christian Omlin von JvM/Limmat
Warum kaufen Restaurantbesucher eher den zweitgünstigsten als den günstigsten Wein? Warum schieben Menschen das Thema Altersvorsorge vor sich her? – Die Agentur Jung von Matt/Limmat will dieses zunächst irrational erscheinende Konsumverhalten entschlüsseln und die Erkenntnisse nutzen.
Dafür hat der Kreativdienstleister die Wissenschaft eingebunden. Zusammen mit Johanna Gollnhofer, assoziierte Professorin für Digitales Marketing an der Universität St.Gallen, entwickelte er "Bias-Based Creativity", einen interdiszipli

Jetzt kostenlos registrieren
und sofort alle Swiss Artikel gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet die HORIZONT
Swiss Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats