Neue Abgabe für Radio und Fernsehen

Bakom und Serafe AG informieren auch über Video

Weshalb und wozu erhält man von der Strafe dieses Jahr zwei Rechnungen – darunter auch eine Teilrechnung? Ein Video erklärts.
© zVg
Weshalb und wozu erhält man von der Strafe dieses Jahr zwei Rechnungen – darunter auch eine Teilrechnung? Ein Video erklärts.
Seit rund einer Woche Tage haben das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) und die neue Erhebungsstelle Serafe den Haushalten im Internet nicht nur nützliche Informationen rund um die neue Radio- und Fernsehabgabe, sondern auch ein Video zum neu Erhebungssystem zur Verfügung gestellt.
Im Zusammenhang mit der Einführung der neuen Radio- und Fernsehabgabe am 1. Januar 2019 erklären Bakom und Serafe AG die gestaffelte Rechnungsstellung für das Jahr 2019 per Video. Auch werden mit den Serafe-Rechnungen 2019 die Rechnungsbeilagen des Bakom zur Erklärung mitgeschickt.
Im ersten Erhebungsjahr erfolgt die Rechnungsstellung in zwei Etappen. Die Schweizer Haushalte wurden dafür in zwölf Abrechnungsgruppen eingeteilt: jeweils eine für jeden Monat des Jahres. Im Januar erhält ein Zwölftel der Haushalte eine Jahresrechnung in der Höhe von 365 Franken, was dem Betrag der neuen Abgabe für zwölf Monate entspricht.
Die gestaffelte Rechnung grafisch dargestellt.
© zvg
Die gestaffelte Rechnung grafisch dargestellt.
Allen anderen Haushalten wird im Januar eine Teilrechnung zugeschickt für den Zeitraum zwischen dem Jahresbeginn und dem Monat, in dem sie ihre Rechnung für die folgenden zwölf Monate bekommen. Ziel dieser Einteilung in zwölf Gruppen ist es, die Rechnungsstellung ab 2020 gleichmässig über das gesamte Kalenderjahr zu verteilen, wie dies bisher der Fall gewesen ist. Um diesen speziellen Ablauf für das Jahr 2019 zu erklären, hat das Bakom ein Video produziert, das auf seiner Website, aber auch auf jener der Serafe und auf YouTube verfügbar ist.


stats