Nestlé, Roche, Novartis

Drei Schweizer Unternehmen zählen zu den wertvollsten Firmen der Welt

Die Zentrale von Nestlé in Vevey
© Nestlé
Die Zentrale von Nestlé in Vevey
Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY) ermittelt alle sechs Monate die wertvollsten börsennotierten Unternehmen der Welt. Im aktuellen Ranking gehören Nestlé, Roche und Novartis zu dem Eliteclub. An der Spitze steht allerdings ein US-Tech-Gigant: Microsoft mit einem Börsenwert von 1,03 Billionen US-Dollar.
Tech, Tech und nochmals Tech - das aktuelle EY-Ranking wird von Technologiekonzernen dominiert. Hinter Microsoft reihen sich weitere 23 Unternehmen aus der Branche ein – und damit eins mehr als noch vor einem halben Jahr.  Amazon, Alphabet, Apple, Facebook und Alibaba etwa. "Mit digitalen Geschäftsmodellen haben vor allem US-amerikanische Unternehmen den Nerv der Zeit getroffen – mit ihren Dienstleistungen und Produkten revolutionieren sie ganze Branchen und erzielen enorme Gewinne", erklärt Stefan Rösch-Rütsche, Country Managing Partner und Leiter Transaction Advisory Services von EY in der Schweiz. Aus der Konsumgüterbranche stammen 20 Unternehmen, 19 aus dem Finanzsektor und 16 aus der Pharmabranche. Das Gros der Firmen stammt aus Nordamerika, insgesamt 58, aus Europa kommen 21 Unternehmen und in der Region Asien/Pazifik sitzen 20 Top 100-Firmen.
„Vor allem in Europa sind viele Konzerne noch auf der Suche nach einem überzeugenden Zukunftsmodell“
Stefan Rösch-Rütsche, EY
Die europäische Fahne hält Nestlé am höchsten. Der weltgrößte Konsumgüterkonzern hat sich mit 297,8 Milliarden US-Dollar um zwei Plätze auf Rang 14 vorgearbeitet. Roche (Rang 24, 239,3 Milliarden US-Dollar) und Novartis (Rang 36, 208,8 Milliarden US-Dollar komplettieren das Schweizer Trio im Club der 100 teuersten Unternehmen der Welt. Zum Vergleich: Aus Deutschland schaffen es nur SAP (Platz 52) und Allianz (98) in den Eliteclub.
Die Schweizer Unternehmen legen bei der Marktkapitalisierung zu
© EY
Die Schweizer Unternehmen legen bei der Marktkapitalisierung zu
Insgesamt umfasst die Börsenkapitalisierung der drei Schweizer Konzerne 745,3 Milliarden US-Dollar, 14 Prozent mehr als noch per Ende 2018. Insgesamt aber hängen die Vertreter vom alten Kontinent den Wettbewerbern aus Übersee hinterher. "Vor allem in Europa sind viele Konzerne noch auf der Suche nach einem überzeugenden Zukunftsmodell", sagt Rösch-Rütsche.
So performen die Schweizer Unternehmen
© EY
So performen die Schweizer Unternehmen
Immerhin: Erweitert man die Liste der weltweit wertvollsten Unternehmen an der Börse auf 300, finden sich darunter aus der Schweiz immerhin noch Chubb (Rang 157), Zurich (229), Richemont (256), Glencore (278), UBS (289) und ABB (296). mir



Themenseiten zu diesem Artikel:
stats