Möbel Pfister AG

Marketingchef Paul Holaschke wird neuer CEO

   Artikel anhören
Paul Holaschke wird neuer CEO bei Möbel Pfister
© Möbel Pfister
Paul Holaschke wird neuer CEO bei Möbel Pfister
Der Verwaltungsrat der F.G. Pfister Holding hat Paul Holaschke zum neuen CEO der Möbel Pfister AG ernannt. Der 40-Jährige tritt am 1. Februar 2020 sein Amt an. Der Manager leitet seit 2017 den Bereich Marketing Kommunikation des Einrichtungsfachhändlers.
Für Möbel Pfister beginnt in diesem Jahr ein neues Zeitalter. Endes des Monats wird die Gruppe, zu der neben Möbel Pfister und Möbel Hubacher auch Möbel Egger und Möbel Svoboda gehören, offiziell vom österreichischen Möbel-Riesen XXXLutz übernommen. Damit verliert das 1882 gegründete Unternehmen mit Sitz in Suhr nach der Verkaufsentscheidung im vergangenen Oktober seine Unabhängigkeit.


Im Februar rückt zudem mit Paul Holaschke ein neuer CEO an Pfister-Spitze. Er folgt auf Matthias Baumann, der im September überraschend seinen Hut genommen hatte.

Mit Holaschke nimmt ein ausgewiesener Marketingexperte auf dem Chefsessel Platz. Der Manager arbeitet seit Juni 2017 für das Unternehmen als Leiter Marketing und Kommunikation. Zuvor hatte der studierte Betriebswirt über zehn Jahre auf verschiedenen Marketingpositionen bei Ikea Österreich gearbeitet, zuletzt als Marketingchef der Landesgesellschaft.


Bei Pfister weiss man um die Kompetenzen des Managers. "In den letzten drei Jahren hat er die Positionierung der Marke Pfister deutlich geschärft, den Marktauftritt erneuert und die Wahrnehmbarkeit von Pfister im Markt merklich gesteigert", sagt
Rudolf Obrecht, Verwaltungsratspräsident und Delegierter der F.G. Pfister Holding AG. Und weiter: "Wir freuen uns, dass der neue CEO aus den eigenen Reihen kommt und wir in Paul Holaschke eine Persönlichkeit mit einer breiten operativen und strategischen Erfahrung gewinnen konnten. Er verfügt zudem über ein fundiertes betriebswirtschaftliches Wissen, bringt ein umfassendes Retail-Know-how aus einem internationalen Konzern mit und ist mit dem sehr kompetitiven Einrichtungsmarkt bestens vertraut."
stats