Mobility

Acht Argumente gegen ein eigenes Auto

   Artikel anhören
Die Mobility-Kampagne versucht, den Mehrwert des Teilens schmackhaft zu machen
© zVg
Die Mobility-Kampagne versucht, den Mehrwert des Teilens schmackhaft zu machen
"Lass los!", lautet der Aufruf des Carsharing-Unternehmens Mobility in seiner neuen Marketingoffensive. Die von der Agentur Stuiq entwickelte Imagekampagne betont den Gedanken des Teilens statt Besitzens. Acht Argumente dafür, ihn umzusetzen, liefern acht "lifestylige Sujets".
Auf den Kampagnenplakaten steht etwa "Ein eigenes Auto kostet 10.000 Franken im Jahr" und "Wir haben 5 Mio. Autos auf 8 Mio. Einwohner". Das seien die Fakten, behauptet Mobility. Die Zürcher Agentur Stuiq verwendet sie, um nicht zuletzt auch jüngere Autofahrer wachzurütteln, zu sensibilisieren und sich für Leihautos zu begeistern.
Die Kampagne für den "unabhängigen ,Way of Life‘" des Carsharing läuft nach Agenturangaben in der gesamten Schweiz auf allen Kanälen. Die orchestrierte Kampagne baut auf dem von Stuiq entwickelten Design- und Bildkonzept auf, das auf ungewöhnliche Perspektiven und Inszenierungen setzt und damit den Ton einer, wie es heisst, "selbstbewussten, aufgeklärten und modernen Gesellschaft" treffen will.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats