Mobiliar

Versicherung mit dem Riechkolben genießen

   Artikel anhören
Um "Chère M" zu entwickeln, bedurfte es laut Mobiliar monatelanger Arbeit
© zVg
Um "Chère M" zu entwickeln, bedurfte es laut Mobiliar monatelanger Arbeit
In der Warteschleife ihrer Hotline setzt die Mobiliar auf Storys statt auf Musik, um sich ins Gedächtnis ihrer Kunden einzubrennen. In ihren Generalagenturen jetzt auf "Chère M" statt auf den herkömmlichen Duft moderner Büroräume.
Der Versicherungskonzern hat zusammen mit dem Parfümeur Marc Daniel Heimgartner des Schweizer Duftstoffkombinierers Luzi Fragrance Compounds den Raumduft "Chère M" kreiert – passend zur Marke Mobiliar, wie es in einer Medienmitteilung heißt. "Der neue Raumduft widerspiegelt durch seine  Leichtigkeit unsere positive Grundhaltung und Raison d'être – das Leben leben", wird Lorenz Jenni, Leiter Markenführung & Marketingkommunikation, zitiert.


Beim Besuch einer der 80 Mobiliar-Generalagenturen kann es also sein, dass dem Kunden jetzt der Geruch nach Citrus, Kräutern und einer leichten Holznote in die Nase steigt. Das Corporate Design des Unternehmens soll so eine zusätzliche, unverwechselbare Note erhalten, der Duft zu einem positiven Kundenerlebnis beitragen.

"Chère M" kommt nach Unternehmensangaben nicht in den Handel und kann nicht von Privatpersonen erworben werden.
stats