Videokonferenzen

Diese peinlichen Pannen sollten Sie in einem Online-Meeting vermeiden

   Artikel anhören
Zoom wird derzeit stark für Videokonferenzen genutzt. Die Fehler lauern auch hier
© Bilder: Zoom Media Kit
Zoom wird derzeit stark für Videokonferenzen genutzt. Die Fehler lauern auch hier
Online-Meetings gehören mittlerweile zum Alltag in den meisten Unternehmen. Die Kollegen lernen die Küche, die Büroecke im Schlafzimmer, die Kinder und den Hund kennen. Manches davon ist lustig und selten peinlich. Dennoch gibt es sechs Punkte, die man vermeiden sollte. Welche das sind, erklärt Frank Waible. Der Organisationsentwickler und Coach ist Teil des Berater-Netzwerks ConnectingPeople.
Sie haben ihren Platz auf den Rechnern in den Büroecken der heimischen Wohnungen erobert. Programme wie Zoom, GotoMeeting, Skype Business und Microsoft Teams vernetzen die Menschen, die sich vorher täglich in den Büros begegnet sind und jetzt alle daheim arbeiten. Der Blick auf die rustikale Regalwand, in die unaufgeräumte Küche oder der Spass mit dem kleinen Kind, das der Mutter oder dem Vater beim Reden den Mund zuhält - alles geschenkt. Das gehört zum Leben. Für die wahren bitteren Momente in Online- oder Videomeetings sorgen andere Punkte.
Frank Waible ist Mitglied im Beraternetzwerk ConnectingPeople
© Frank Waible
Frank Waible ist Mitglied im Beraternetzwerk ConnectingPeople
Welche das sind und wie sie sich vermeiden lassen, erklärt Frank Waible. Der Organisationsentwickler, Coach und Spezialist für Onlinemeetings beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit virtuellen Konferenzen und Seminaren. Er ist Teil von ConnectingPeople, ein Beraternetzwerk-Netzwerk, das auf Veränderungsmanagement spezialisiert und auch in der Schweiz aktiv ist.
1. Den gesamten Bildschirm teilen... nur immer das notwendige Programm, z.B. Powerpoint. Es kann peinlich werden, wenn ungewünschte Inhalte (Bilder oder Email) alle Teilnehmer zu sehen bekommen.
2. Die private Chatmöglichkeit nutzen ohne zu checken, an wen die Nachricht geht. In manchen Programmen springt die Chateinstellung auf "chatten mit allen" zurück. Die vermeintlich private Chat-Nachricht können dann alle lesen.
3. Während der Besprechung zu essen. Ist unhöflich und respektlos gegenüber den weiteren Teilnehmern.
4. Eine Präsentation zeigen, die länger als 15 Minuten dauern. Maximal eine viertel Stunde hält die Aufmerksamkeit der Teilnehmer. Wer länger braucht, darf sich nicht wundern, wenn die Teilnehmer anfangen, etwas anderes zu machen
5. Vermeiden sie folgenden Satz: "Ich war auf Stumm geschaltet. Können sie den Satz nochmals wiederholen?". Stumm schalten bedeutet: der andere Teilnehmer hört mich nicht, nicht umgekehrt. Man "outet" sich nur, dass man nicht aufmerksam dabei war
6. Vermeiden Sie, dass Ihr Kamerabild nur Ihre Augen und Stirn zeigt. So nah kommen Sie im realen Leben auch niemanden, allenfalls Ihrem Lebenspartner. mir

Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats