Medienmonitor Schweiz

Publicom mit Weiterführung beauftragt

   Artikel anhören
© Publicom
Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) hat die auf Medienforschung und -beratung spezialisierte Publicom AG erneut mit der Durchführung des Medienmonitor Schweiz beauftragt. Publicom verantwortet bereits den Medienmonitor Schweiz der Jahre 2017 bis 2020 und hat sich nun ein zweites Mal in einem offenen Verfahren nach WTO-Norm durchgesetzt. Das neue Projekt ist auf fünf Jahre angelegt.
Der Medienmonitor Schweiz ermittelt die Bedeutung von Medienmarken, Mediengattungen und Medienkonzernen für die Meinungsbildung der Schweizer Bevölkerung. Die Mehrmethoden- Studie dokumentiert ausserdem unternehmerische Verflechtungen und die wirtschaftlichen Kräfteverhältnisse im Schweizer Medienmarkt. Die Erkenntnisse werden einer breiten Öffentlichkeit im Web unter www.medienmonitor-schweiz.ch zugänglich gemacht.


Das Projekt besteht aus einer Repräsentativbefragung der Bevölkerung, die in Zusammenarbeit mit der intervista AG realisiert wird, aus Sekundäranalysen der Währungsstudien von WEMF und Mediapulse, sowie aus einer umfangreichen ökonomisch-strukturellen Analyse der Medienlandschaft. Für die Aufbereitung und Visualisierung der Studienergebnisse arbeitet Publicom mit der Zürcher Internet-Agentur net working AG zusammen. Die Ergebnisse zum Jahr 2019 werden der Öffentlichkeit in Kürze vorgestellt.

Über Publicom
Publicom ist spezialisiert auf Beratung und Forschung für Medien und Kommunikation. Das Unternehmen wurde 1986 vom Medienwissenschaftler René Grossenbacher gegründet. Zu den Arbeitsschwerpunkten gehören strategische und konzeptionelle Beratung und Forschung für Medienprodukte, redaktionelles Qualitätsmanagement, Reputationsanalysen für öffentlichkeitsrelevante Unternehmen sowie medienpolitische Analysen.
Gluabwürdihgkeit der Medien 2019
© Publicom
Mehr zum Thema
Publicom

RTS La 1ère und "Le Temps" sind die glaubwürdigsten Medienmarken der Schweiz

Zwei Medienmarken aus der Romandie gelten als glaubwürdigste Medien der Schweiz. An der Spitze steht das SRG-Radio La 1ère, gefolgt von der Tageszeitung "Le Temps". Generell geniessen traditionelle Medienmarken eine hohe Wertschätzung im Publikum. Als wenig glaubwürdig beurteilt die Schweizer Bevölkerung die sozialen Medien. Dies geht aus der aktuellen media­Brands-Studie der Publicom hervor.


 


Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats