Medien-GAV

Waffenruhe zur Prüfung der Ergebnisse

   Artikel anhören
Die Gewerkschaften ringen mit den Verlegern um bessere Arbeitsbedinungungen für Medienschaffende
© zVg.
Die Gewerkschaften ringen mit den Verlegern um bessere Arbeitsbedinungungen für Medienschaffende
Ein Jahr dauern die Verhandlungen zum Medien-Gesamtarbeitsvertrag der Gewerkschaften Syndicom und Impressum mit dem Verband Schweizer Medien (VSM) schon. Jetzt gibt es erst einmal eine Verschnaufpause. Eine Woche lang wollen die jeweiligen Organisationen die bisherigen Ergebnisse prüfen. Ein weiterer Verhandlungstermin wurde auf den 4. Oktober 2018 vereinbart.



Am 16. Oktober 2017 waren die Verhandlungen für einen neuen Medien-GAV aufgenommen worden. Das Ziel ist, Mindestarbeitsbedingungen der Journalistinnen und Journalisten sowie des technischen Redaktionspersonals in der Deutschschweiz und im Tessin zu definieren. Nach sieben Verhandlungsrunden haben die Parteien nun einen Zwischenhalt vereinbart, um die bisherigen Ergebnisse zu prüfen.

In einer Mitteilung, die die Gewerkschaften am Donnerstag veröffentlicht haben ist zwar von Annäherungen die Rede. in den wesentlichen Punkten bestehe aber nach wie vor Dissens. Vor diesem Hintergrund erscheine es sinnvoll, dass die beteiligten Organisationen dieses Zwischenergebnis vertieft prüfen, um zu entscheiden, ob die Verhandlungen weitergeführt werden oder abgebrochen werden sollen. Um den verbleibenden Spielraum auszuloten, wurde noch ein Verhandlungstermin für den 4. Oktober 2018 vereinbart. pd/vg

stats