Mediennutzung 50-Plus

Die Ü50 lieben Whatsapp und Video-on-Demand

Fit in Digital: die Generation 50Plus
© stevepb
Fit in Digital: die Generation 50Plus
Die Generation 50plus ist digital fit. Sie stehen auf Whatsapp und Video on demand. Aber auch Print ist bei den über 50-Jährigen noch lange nicht tot. Das hat das Nachrichtenportal 50plus.ch in einer Umfrage unter 592 Usern zu Mediennutzung herausgefunden
Die wichtigsten Ergebnisse: Die Generation der 50plus bevorzugt TV on demand, gibt Netflix aber noch einen Korb. Die Mehrheit bezahlt immer noch für ein Zeitungsabonnement, wobei fast die Hälfte einen Niedergang der Medienqualität beobachtet. Über 80 Prozent shoppen online, aber nur 36 Prozent würden ihre Kreditkartendaten dafür preisgeben. Die Fragestellungen im einzelnen:


Wie schauen Sie Fernsehen?
Zeitversetztes Fernsehen hat übernommen! Die Mehrheit der Befragten, 46 Prozent, schaut, wann sie will. Nur noch 44 Prozent lassen sich den Takt vorgeben und schalten ganz klassisch ein, wenn die Tagesschau kommt. 5 Prozent nutzen beide Möglichkeiten. 3 Prozent schauen TV auf ihrem Tablet oder PC, weil sie keinen Fernsehen mehr haben. 2 Prozent haben dem TV ganz abgeschworen. 

Wo schauen Sie Spielfilme?
Netflix hat sich bei der Generation 50plus noch nicht durchgesetzt: Nur für 7 Prozent ist dieser Kanal am wichtigsten. 47 Prozent warten immer noch, bis am TV ein Film gezeigt wird, den sie mögen. 42 Prozent schauen Filme zeitversetzt, 4 Prozent vor allem auf DVD und ein Befragter sagt, dass er sich mit VHS immer noch am wohlsten fühle.

Haben Sie eine Tageszeitung abonniert?
Wenigstens die 50plus bleiben dem Print treu. Eine knappe Mehrheit (56 Prozent) leistet sich noch ein Abonnement.

Wo lesen Sie meistens Zeitung?
Fast die Hälfte (48 Prozent) liest die gedruckte Zeitung in den eigenen vier Wänden. 35 Prozent lesen die Zeitung auf dem Tablet oder dem Computer, 10 Prozent auf dem Handy und wiederum 7 Prozent am liebsten auf Papier im Café.

Sind Sie bereit, für journalistische Inhalte zu bezahlen?
Auch hier machen die 50plus den Verlagen Freude: 52 Prozent wollen weiterhin dafür bezahlen, 45 Prozent konsumieren Gratisinhalte im Internet. 3 Prozent bezahlen dann, wenn im Internet die Bezahlschranke niedergeht.

Würden Sie dafür bezahlen, keine Werbung mehr ansehen zu müssen?
33 Prozent würden dafür bezahlen. 32 Prozent stört Werbung nicht, weil sie die wirtschaftliche Notwendigkeit einsehen würden. 26 Prozent stören sich grundsätzlich nicht an Werbung. 9 Prozent benützen einen Adblocker auf PC, Tablet und Handy.

Wie empfinden Sie die Qualität der Medien?
Schlechtes Zeugnis für die Journalisten! Früher hätten sie ihr Handwerk besser beherrscht, sagen 43 Prozent. 27 Prozent merken keinen Unterschied. 15 Prozent erkennen bessere Qualität dank viel mehr Konkurrenz. 15 Prozent glauben, dass es nur noch um Klicks und nicht mehr um Inhalt und Qualität gehe.

Wie wohl fühlen Sie sich in der digitalen Welt?
Keine Panik bei den 50plus: 69 Prozent freuen sich auf die neuen Herausforderungen.

Wer hilft Ihnen, wenn Sie sich im Internet verheddert haben?
Das Vertrauen hat Google: 34 Prozent lassen sich vom Suchgiganten helfen, 23 Prozent von den eigenen Kindern, 13 Prozent vom Partner, 8 Prozent von einer Helpline und 2 Prozent von den Enkeln. 20 Prozent lassen sich nicht helfen und lösen das Problem selbst.

Wie telefonieren Sie?
Die Mobiltelefonie hat das Festnetz endgültig abgehängt: 75 Prozent der 50plus telefonieren mit einem Smartphone (40 Prozent) oder einem Handy (35 Prozent). 23 Prozent reicht der Festanschluss, 2 Prozent schicken nur noch SMS oder Sprachnachrichten.

Wie viele Apps haben Sie auf Ihrem Smartphone oder Handy?
60 Prozent haben mehr als zehn, 17 Prozent zwischen fünf und zehn, 11 Prozent nutzen weniger als fünf und 12 Prozent behaupten, gar keine Apps auf ihrem Mobilephone zu haben.

Wozu nutzen Sie das Internet am meisten?
Um zu googeln, sagen 40 Prozent. 24 Prozent lesen News, 22 Prozent schreiben Emails, 9 Prozent bleiben so mit Freunden in Kontakt, 5 Prozent buchen Reisen und 1 Prozent schaut am häufigsten Fotos der Enkel an.

Haben Sie eine eigene Homepage?
Das wäre mir zu kompliziert, sagen 69 Prozent der Befragten. 24 Prozent betreiben seit Jahren eine eigene Seite und 7 Prozent wussten gar nicht, dass man eine eigene Homepage besitzen kann.

Welches soziale Medium nützen Sie am meisten?
WhatsApp schwingt mit 61 Prozent weit obenaus. 9 Prozent nützen Facebook am meisten, Instagram kommt auf 1 Prozent, Twitter auf 0. Und was sagen die restlichen 29 Prozent? Dass sie am liebsten direkt mit den Menschen sprechen würden.

Shoppen Sie im Internet?
Die Generation 50plus hat keine Berührungsängste mit dem Netz: 36 Prozent shoppen mit der Kreditkarte und geben ihre Daten preis. 18 Prozent tun das auch, aber nur mit einer limitierten Karte eigens fürs Online-Shopping. 28 Prozent kaufen nur gegen Rechnung im Internet ein – 18 Prozent ziehen ein Ladengeschäft vor.


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats