MCH Group

CEO René Kamm zurückgetreten

CEO René Kamm verlässt die MCH Group.
© zvg
CEO René Kamm verlässt die MCH Group.
René Kamm tritt als CEO der MCH Group zurück. Die teilte die MCH Group heute Morgen in einer Mitteilung mit. Kamm werde eine geordnete Übergabe sicherstellen und dem Unternehmen in den nächsten Monaten bei Bedarf beratend zur Verfügung stehen.
"Der Verwaltungsrat der MCH Group und CEO René Kamm sind gemeinsam und einvernehmlich zur Überzeugung gelangt, dass angesichts der fundamentalen Transformationsphase in der Geschäftstätigkeit der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel an der operativen Spitze der Unternehmensgruppe gekommen ist." Mit diesen worten beginnt die Mitteilung der MCH Group von heute Morgen. In der Übergangszeit bis zur geregelten Nachfolge von Kamm wird Verwaltungsratspräsident Ulrich Vischer in enger Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Executive Board für die operative Führung der Unternehmensgruppe verantwortlich sein. Aktuell findet in Basel dazu eine Pressekonferenz statt.


In seiner fast 20-jährigen Tätigkeit bei der MCH Group hatte Kamm den Messeplatz Basel entscheidend mitgeprägt und das Unternehmen auf ein neues Fundament gestellt, heisst es weiter. "Wir haben René Kamm sehr viel zu verdanken", sagt Verwaltungsratspräsident Vischer. "Er hat nicht nur weltweit bekannte Messen wie die Art Basel und Baselworld entscheidend weiterentwickelt, er hat auch früh die Veränderungen erkannt, die durch die Digitalisierung und Multi-Channel-Konzepte entstehen, und deshalb die Diversifizierung und Internationalisierung der MCH Group vorangetrieben."

Kamm begann seine Karriere 1999 als Messeleiter der Baselworld, die er zur international wichtigsten Messe in der Uhren- und Schmuckbranche machte. Er entwickelte das rein nationale Messeunternehmen zu einer internationalen Gruppe, legte den Fokus auf Sammlermessen und ergänzte das Angebot mit Live Marketing Solutions und Event Services, wie sie von der vor etwas mehr als einem Jahr gekauften Unternehmung MC2 in den USA angeboten werden

Fragen zur Zukunft der MCH Group

Am vergangenen Sonntag hat die Swatch Group via Sonntags-Medien ihren Entscheid bekannt gegeben, nicht an der Baselworld 2019 teilzunehmen, was die MCH Group ausserordentlich bedauere, schreibt die MCH Group weiter. Auch wenn dadurch die Durchführung der Baselworld nicht grundsätzlich in Frage gestellt werde, habe die Absage dieses wichtigen Austellers dennoch Fragen nach den Konsequenzen für die Ergebnisentwicklung der MCH Group ausgelöst. Der Verzicht der Swatch Group auf eine Teilnahme an der Baselworld 2019 wird Auswirkungen auf das Ergebnis 2019 haben, die zurzeit noch nicht konkret abschätzbar sind. Unter anderem stelle sich auch die Frage, ob eine weitere Wertberichtigung auf die neugebauten Messehallen in Basel notwendig sei. Wie bereits im Februar 2018 kommuniziert, hängt dies von der künftigen Auslastung der Hallen und dem Erfolg der darin stattfindenden Veranstaltungen ab. Die entsprechende Einschätzung wird regelmässig überprüft.
Die 2013 für die Baselworld fertiggestellte Halle 1 von Herzog & De Meuron in Basel: Hier wird die MCH Group wohl einen weiteren tüchtigen Abschreiber vornehmen müssen.
© zvg
Die 2013 für die Baselworld fertiggestellte Halle 1 von Herzog & De Meuron in Basel: Hier wird die MCH Group wohl einen weiteren tüchtigen Abschreiber vornehmen müssen.
Die MCH Group befindet sich in einem Transformationsprozess, in dem sie sich auf die grossen Veränderungen im klassischen Messe- und Eventgeschäft ausrichtet. Sie hält an ihrer Unternehmensstrategie der Erweiterung des Dienstleistungsangebots, der Verstärkung der internationalen Präsenz und der zunehmenden Digitalisierung grundsätzlich fest. Die MCH Group gibt sich zuversichtlich, die Umsetzung der Strategie erfolgreich gestalten zu können. Die in den vergangenen Jahren lancierten strategischen Initiativen sollen zum Erfolg gebracht werden, um damit marktbedingte Rückgänge im klassischen Messe- und Eventgeschäft zu kompensieren.


Die MCH Group wird am 4. September 2018 über den Halbjahresabschluss 2018 informieren und in diesem Zusammenhang auch weitere Angaben zur erwarteten Ergebnisentwicklung machen können. pd/knö
stats