MAZ

Martina Fehr wird neue Direktorin

Die künftige MAZ-Direktorin Martina Fehr in Mitten ihres neuen Umfeldes.
© MAZ/Südostschweiz
Die künftige MAZ-Direktorin Martina Fehr in Mitten ihres neuen Umfeldes.
Martina Fehr, Leiterin Publizistik Medienfamilie Südostschweiz, wird neue Direktorin des MAZ – Die Schweizer Journalistenschule. Die 45-Jährige wurde gestern vom Stiftungsrat gewählt und tritt im Mai 2020 die Nachfolge von Diego Yanez an, der in Pension geht. HORIZONT konnte ihr eben via LinkedIn ein paar Antworten entlocken. 

Das Kurzinterview mit Martina Fehr

Frau Fehr, Diego Yanez ist unglaublich erfahren. Worin bewundern sie ihn? Neben all seiner Fachkompetenz: Für seine unglaubliche Ruhe und Unaufgeregtheit, die er ausstrahlt. In unserer doch sehr lauten Welt eine bewundernswerte Fähigkeit.


Sie verlassen Somedia. Was werden Sie am meisten vermissen? Mein Team.

Was gab den Ausschlag für den Wechsel? Es ist eine sehr sinnstiftende Aufgabe, eine Journalistenschule führen zu dürfen. Das Vermitteln des journalistischen Handwerks ist eine Herzensangelegenheit von mir.


Wieso sollen auch gestandenere Journalisten oder andere, reifere Semester, die den Einstieg in die Berichterstattung, auch die des Content Marketings, des Storytellings, wagen wollen, ans MAZ kommen? Weil man nie ausgelernt hat und auch die Neugierde – insbesondere als Journalistin, als Journalist – nie verlieren sollte.

Ihr persönliches Anliegen, wenn Sie an den heutigen Journalismus denken? Das Vermitteln des journalistischen Handwerks. Wir leben im Zeitalter von Fake News, was den Medienschaffenden bleibt, ist die Glaubwürdigkeit als höchstes Gut.

Aus der Pressmitteilung des MAZ:

Martina Fehr ist eine sehr erfahrene Journalistin. In den vergangenen Jahren bewährte sie sich zudem in verschiedenen Führungsfunktionen bei der Somedia-Gruppe. In ihrer heutigen Funktion ist sie dafür verantwortlich, dass die vier Sparten Zeitung, Radio, TV und Online optimal und konvergent arbeiten können. Res Strehle, Präsident Stiftungsrat MAZ:

«Ich bin sehr glücklich mit der Wahl von Martina Fehr. Die Weiterentwicklung des MAZ ist eine äusserst anspruchsvolle Herausforderung in einer Branche, die in einem vielfältigen Umbruch ist. Martina Fehr steht auch für eine jüngere Generation, die mit der Digitalisierung bestens vertraut ist.»

Martina Fehr, designierte Direktorin MAZ: «Ausbildung ist seit langem eine Herzensangelegenheit für mich. Ich freue mich sehr, in meiner neuen Funktion das MAZ als erste Ausbildungsadresse in Journalismus und Kommunikation weiterentwickeln zu dürfen. Nebst dem soliden journalistischen Handwerk muss sich auch die Digitalisierung und Konvergenz in den Angeboten abbilden.»

Unter der Leitung von Diego Yanez hat sich das MAZ in den vergangenen sechs Jahren erfreulich entwickelt. Das MAZ ist mit den zwei Standbeinen Journalismus und Kommunikation solid finanziert und somit gut gerüstet, um auf künftige Strukturveränderungen mit kontinuierlichen Innovationen und Weiterentwicklungen des Angebots reagieren zu können.

Über das MAZ

Das MAZ – Die Schweizer Journalistenschule ist das führende Schweizer Kompetenzzentrum für Journalismus und Kommunikation.

Auf der Webseite steht: "Wir bilden Medienschaffende aller Genres aus, bringen Erfahrene weiter oder coachen Redaktionen. Und wir trainieren Kommunikationsverantwortliche sowie Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Verwaltung. Uns beschäftigt EIN Thema, EINE Leidenschaft: die Förderung der publizistischen Qualität und damit verbunden die Stärkung von Fach-, Vermittlungs- und Auftrittskompetenz."

stats