Marktforschung

Schweizer Sportmarkt wächst leicht

   Artikel anhören
E-Bikes wächsen in der Schweiz
© Fotolia
E-Bikes wächsen in der Schweiz
Im ersten Quartal 2019 ist der Schweitzer Sportmarkt leicht gewachsen. Das geht aus Zahlen der GfK Schweiz hervor. Danach hat das Segement (ohne Bike) um 1,5 Prozent zugelegt. Die positive Entwicklung soll sich bis zum Jahresende fortsetzen.
Wie aus den heute veröffentlichen Zahlen hervorgeht, kommt das Wachstum vor allem aus dem Wintersport. Die guten Wettbedingungen und der moderate Frankenkurs haben Einheimische und Touristen in die Berge gelockt. "Profitiert haben alle Teilmärkte über Hartware, Schuhe bis zu Textil", sagt die GfK.


Weiter stark am wachsen ist der Onlinehandel: "Im 1. Semester 2019 stieg der Umsatz um rund 25 Prozent an", teilt die GfK mit. Ein wichtiger Umsatzträger mit knapp 30 Prozent Anteil am Sportmarkt sind weiterhin die Sportschuhe, die aber stark durch den Onlinehandel beeinflusst werden.

Dagegen bleibt der Sommer hinter dem Vorjahr zurück, was auch daran liegt, dass es im vergangenen Jahr eine Fußball-Weltmeisterschaft gegeben hatte. Eine Folge: Beim Verkauf von Bekleidung steht ein Minus von 3 Prozent in der GfK-Statistik. Nicht in der Analyse enthalten sind die E-Bikes. Das Segment boomt aber weiter, wie Kurt Meister sagt. "Die Verkäufe, vor allem die E-Mountainbikes, werden sehr stark nachgefragt. Geht die Entwicklung so weiter, wird Ende dieses oder spätestens nächsten Jahres jedes zweite verkaufte Velo in der Schweiz ein E-Bike sein", so der GfK-Sportexperte. mir

stats