Markteintritt

Start-Up aus Köln will den Schweizer Glacé-Markt aufmischen

   Artikel anhören
Das MOMOO-Gründerteam Rebecca Göckel (24) und Jan Grabow (25) geniessen sichtlich erfreut eine ihrer Kreationen. Die "Glacés ohne Kuh" gibt es jetzt auch in der Schweiz.
© MOMOO
Das MOMOO-Gründerteam Rebecca Göckel (24) und Jan Grabow (25) geniessen sichtlich erfreut eine ihrer Kreationen. Die "Glacés ohne Kuh" gibt es jetzt auch in der Schweiz.
NOMOO, die „Glace ohne Kuh”, kommt neu in die Schweiz und hat eine Mission im Gepäck: NOMOO produziert rein pflanzliche Glace aus bio-zertifizierten Zutaten und bietet feinen Glacegenuss. Das Unternehmen verzeichnet ein jährliches Wachstum von über 100 Prozent und erreichte im letzten Jahr erstmals einen siebenstelligen Umsatz, heisst es in der Mitteilung. In der Schweiz ist NOMOO bei Alnatura und Globus sowie – als erste Glace überhaupt – via Online-Shop erhältlich.

Vision: Nachhaltigkeit und Genuss

NOMOO wurde Anfang 2018 von Rebecca Göckel (24) und Jan Grabow (25) während ihres Studiums in Köln gegründet. Damals produzierten sie ihre Glace jeweils nachts in einer Gastroküche und verkauften sie tagsüber an Cafés und Restaurants. Ihre Vision war und ist es, feine und zugleich nachhaltige Glace zu produzieren. Um den authentischen Geschmack nicht zu verfälschen, haben die Glace von NOMOO grundsätzlich weniger Zucker als herkömmliche, milchbasierte Glace. Für die Cremigkeit und Konsistenz sorgt Kokosnussmilch als Basis.

MOMOO: Kölner Glacé Online-Shop kommt in die Schweiz


Stärke: Volles Programm

Vegan, bio-zertifiziert, laktose- und glutenfrei; MOMOO bietet das volle Nachhaltigkeits- und Verträglichkeitsprogramm und das jetzt auch in der Schweiz. Bei Alnatura und Globus sowie auch die Restaurantkette Tibits gibt es die zahlreichen Glace-Sorten zu kaufen. „In Deutschland ist der Erfolg von NOMOO riesig, sodass wir nun den Schritt der Expansion wagen und auch die Schweiz mit unseren leckeren Glaces begeistern möchten”, sagt Rebecca Göckel. „NOMOO Glace enthält immer einen hohen Anteil der jeweiligen Hauptzutat in Bio-Qualität. Beispielsweise 42 Prozent der weltbesten Alphonso Mango in unserem Mango-Glace“, erklärt Rebecca Göckel weiter. Den Gründern ist es insbesondere wichtig, neben pflanzlichen Fruchtsorten auch die typischerweise cremigeren Varianten anzubieten. „An einer pflanzlichen Vanille- oder Schokoladenglace lässt sich erkennen, ob jemand sein Handwerk beherrscht. Das sind die Königsdisziplinen“, so Jan Grabow. NOMOO scheint sie zu beherrschen: Die pflanzliche Glace überzeuge dank Nachhaltigkeit und Geschmack auch Nicht-Veganer, heisst es in der Mitteilung weiter.

Logistischer Drahtseilakt Onlinezustellung

Neben der Verfügbarkeit im stationären Handel setzt NOMOO auch auf einen eigenen Online-Shop mit nachhaltigem Versand. „Früher kam der Glacemann, heute liefern wir unseren Kunden ihre Lieblingsglace direkt vor die Haustür”, so Rebecca Göckel. Eine besondere Herausforderung lag auch in der Logistik, welche das junge Unternehmen in der Schweiz erst aufbauen musste. „Wir haben lange nach einem geeigneten Partner gesucht und auf dem Weg zur erfolgreichen Tiefkühllogistik viele Absagen erhalten, bis einer wirklich an uns glaubte und sich dem Projekt annehmen wollte“, erklärt Co-Gründer Jan Grabow. Das Unternehmen möchte mit dem eigenen Online-Shop das Thema Lebensmittellieferung vorantreiben und dabei als Innovator im Bereich Tiefkühlkost vorangehen. „Wenn ich Menschen vom Online-Glace-Versand erzähle, schauen sie mich eigentlich immer staunend an und fragen: ,Ach, das geht?´“, so Rebecca Göckel.
Das MOMOO-Gründerteam Rebecca Göckel (24) und Jan Grabow (25) mit Freude bei der Arbeit. Die Glacés von MOMOO gibt es jetzt auch in der Schweiz.
© MOMOO
Das MOMOO-Gründerteam Rebecca Göckel (24) und Jan Grabow (25) mit Freude bei der Arbeit. Die Glacés von MOMOO gibt es jetzt auch in der Schweiz.

Wachstumstreiber: Vision und Selbstbewusstsein

 Der Markt für pflanzliche Glace wächst schnell – jährlich um etwa 30 Prozent. Davon möchte NOMOO nun auch in der Schweiz profitieren. Seit der Gründung im Februar 2018 konnte das Unternehmen ein rasantes Wachstum von mehr als 100 Prozent pro Jahr verzeichnen. Im letzten Jahr hat das Team, welches mittlerweile aus 25 Personen besteht, sogar einen siebenstelligen Umsatz erwirtschaften können. Das Ziel der beiden Gründer: den Glacemarkt revolutionieren und dafür sorgen, dass in zehn Jahren pflanzliche Glace der neue Standard sind. „Bis 2025 sind wir die Nummer 1 der pflanzlichen Glace in der gesamten DACH-Region“, erklärt Co-Gründerin Rebecca Göckel selbstbewusst. Erhältlich ist NOMOO bei Alnatura, Globus und Tibits oder unter www.nomoo.ch in 120ml- oder 500ml-Bechern ab CHF 3.90 bzw. CHF 9.95.

 

 




Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats