Markentrend 2018 I

Migros, Coop und SBB waren 2018 die drei sichtbarsten Marken der Schweiz

© Media Focus
Media Focus hat gestern die Studie "Markentrend Schweiz 2018 veröffentlich. Sie verknüpft  die Werbepräsenz einer Marke  mit ihrer Medienpräsenz und  ermittelt so ihre komplette  Sichtbarkeit über alle Medien und das ganze Jahr hinweg. Migros, Coop und SBB waren am sichtbarsten, über UBS, Nestlé und Canon wurde am häufigsten berichtet.
An der Spitze des Visibilitätsrankings gibt es für das Gesamtjahr 2018 keine Überraschungen. Die beiden Detailhandelsriesen Migros und Coop dominieren das Schweizer Markensample mit seinen 523 untersuchten Marken. Dabei behauptet Migros ihren Vorsprung auf den grossen Rivalen dank einer deutlich höheren Sichtbarkeit bei Earned-Medien. Die SBB, Swisscom und Apple folgen mit grossem Abstand auf den Plätzen 3 bis 5, die Unterschiede bezüglich der Gesamtsichtbarkeit sind zwischen diesen Marken dafür minim.
© zvg.
Die Schweizerischen Bundesbahnen heben sich 
dank der zweitgrössten Earned-Visibilität aufs Podest. Swisscom und Apple profitieren dagegen stärker von bezahlter Markensichtbarkeit und weisen eine ausgeglichenere Paid Earned-Ratio auf als die SBB.


Die Top 10 werden von Marken aus der Fahrzeug- sowie der Bankenbranche komplettiert. Mercedes ist der sichtbarste Autohersteller und UBS das sichtbarste Finanzinstitut. Die 10 sichtbarsten Marken vereinen 22 Prozent der Sichtbarkeit des gesamten Schweizer Markensamples auf sich.
© zvg.
Über das gesamte Jahr 2018 betrachtet, zeigen sich UBS, Nestlé und Canon als die drei viralsten Marken. Die UBS profitiert zu Jahresbeginn von verbreitungsstarken Artikeln in Finanzmedien. Nestlé besitzt als wertvollste Marke der Schweiz per se ein hohes Verbreitungspotenzial. Und Canon wird – wie auch Sony – oftmals in Verbindung mit Bildern und Videos auf sozialen Netzwerken erwähnt und profitiert von der Kundennutzung seiner Kameras.

Die Fahrzeugbranche erlebt jeweils im März durch den Genfer Autosalon einen viralen Höhenflug, was sich bspw. bei Audi exemplarisch zeigt. Danach flaut die Verbreitungsstärke von Automarken ab. Einzige Ausnahme bildet Tesla. Mediale Beiträge zum amerikanische Elektropionier verbreiten sich über das ganze Jahr hinweg zuverlässig. Der SBB sowie MySwitzerland.com kommen hingegen die Verbreitungsstärke von Reise- und Tourismusbildern zu Gute, welche vor allem im zweiten Halbjahr medialen Anklang finden.
© Media Focus

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats