LSA-Agenturranking 2018

Publicis und MediaCom bleiben Nummer 1 / Neumitglied Farner verdrängt Wirz vom 2. Platz

Thomas Wildberger; CEO von Publicis Schweiz.
© zvg.
Thomas Wildberger; CEO von Publicis Schweiz.
Gemäss LSA-Agenturranking 2018 ist Publicis Communications weiterhin die Nummer 1 unter den Kommunikationsagenturen und MediaCom verteidigt dieselbe Position bei den Mediaagenturen. Bei den Werbern muss Wirz allerdings Platz 2 an Neumitglied Farner abtreten, während bei den Planern Omnicom Media erneut die Silbermedaille trägt.

© zvg
Farner war erst vor einem Jahr dem LSA beigetreten und hatte am letztjährigen Ranking noch nicht teilgenommen. Nun also holt sich die Agentur bereits den 2. Rang und setzt Wirz auf Rang 3 zurück. Ebenfalls speziell bei den Werbeagenturen: Trotz Farners Vordringen kann sich Jung von Matt Limmat auf Platz 4 halten, vor der bisher drittplatzierten Havas Gruppe.
© LSA
Eine Sensation gibt es auch in der Reihenfolge der 14 grössten Mediaagenturen: Die bisher viertplatzierte Mediaschneider Zürich steigt auf Platz 3 auf und nimmt den Rang ein, den bisher Zenith Optimedia hielt. Letztere ist im gesamten Ranking nicht mehr auffindbar – weil es gemäss LSA nicht mehr separat, sondern neu unter Publicis Media geführt wird.


Die beiden kürzlich kommunizierten LSA-Neumitglieder Webrepublic und Plan.Net Suisse – Letzteres verstärkt die Serviceplan-Gruppe – schaffen es auf Anhieb auf die Ränge 7 und 8 der Werber, gleich hinter der Y&R Group und vor Contexta. Ebenfalls dieses Jahr neu dem LSA beigetreten ist Rod Kommunikation, die auf Platz 17 landete.

Hier finden Sie das vollständige LSA-Ranking der Werbeagenturen und jenes der Mediaagenturen.
Korrigendum
Die vollständige Rangliste der Mediaagenturen wurde auf Bitte des LSA ausgetauscht. Der Grund: Dentsu Aegis Network mit den Agenturen Carat, Vizeum und iProspect hätte nicht im Ranking, sondern separat als Agenturen, die nicht am Ranking teilnehmen, erscheinen sollen. Folglich sind nun nur noch 14 statt 15 Agenturen aufgelistet.

Grössere Erträge, vor allem bei den Mediaplanern

Viele LSA-Agenturen konnten gemäss Ranking ihre Erträge im letzten Jahr steigern. Sie erzielten 2017 kumuliert Erträge in der Höhe von rund 457 Millionen Franken, 8  Prozent mehr als im Vorjahr. Das Ranking basiert auf einer Auswertung der erzielten Bruttobetriebserträgen (BBE) der LSA-Agenturen für das Jahr 2017.


Besonders erfreulich entwickelten sich die Erträge bei den Mediaagenturen. Die 18 LSA-Mediaagenturen erwirtschafteten 2017 101 Millionen Franken Bruttobetriebserträge bei gleichbleibender Mitgliederzahl. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Steigerung um 13 Prozent. Der Wachstumsschub zeigt, dass die Kompetenzen der Mediaagenturen im zunehmend digitalen und fragmentierten Medienmarkt mit grossen Veränderungen und Herausforderungen stark nachgefragt werden.
Zur Methodik
Die Agenturen sind innerhalb der jeweiligen Kategorie nach effektiv erzieltem Bruttobetriebsertrag gelistet. Dieser definiert sich wie folgt: An Kunden verrechnete Eigenleistungen der Agentur, inklusive Freelancer: Honorare aus Beratung aller Art, Entschädigungen für textliche, grafische und andere Arbeiten gemäss Gewinn- und Verlustrechnung, ohne MwSt. und ohne Durchlaufpositionen oder artfremde Erträge.
Ebenfalls erfreulich entwickelt haben sich die Erträge der insgesamt 62 LSA-Kommunikationsagenturen. Sie erarbeiteten 2017 insgesamt rund 356 Millionen Franken Bruttobetriebserträge, was einem Plus von 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. In diesen Zahlen enthalten sind die Erträge von vier neuen Mitgliedsagenturen. Bereinigt um die Erträge dieser Neumitglieder erzielten die bestehenden Agenturen kumuliert ebenfalls mehr Umsatz.
Über den LSA:

Leading Swiss Agencies ist der Verband der 80 grössten Schweizer Kommunikationsagenturen. Diese wollen für ihre Kunden Mehrwerte schaffen durch diverese Leistungen – von integrierten Kommunikations- und Businesslösungen bis zu langfristigen Markenführungsmandaten. Die Mitglieder unterziehen sich einem Aufnahmeverfahren und müssen sich über bestimmte Qualitätsanforderungen ausweisen. www.leadingswissagencies.ch

pd/knö

stats