Livesystems

Der Aussenwerber darf überraschend digitale CityScreens in der Stadt Zug aufstellen

Die Stadt hat für fast jeden Aussenwerber etwas: Neben der APG und Neo Advertising ist nun auch Livesystems in der Stadt Zug auf öffentlichem Grund präsent.
© zvg.
Die Stadt hat für fast jeden Aussenwerber etwas: Neben der APG und Neo Advertising ist nun auch Livesystems in der Stadt Zug auf öffentlichem Grund präsent.
Die APG behält in Zug ihre bisherigen analogen Flächen, Tamedias Neo Advertising erhält um die drei neue Leuchtdrehsäulen – doch wer erhält die ausgeschriebenen digitalen Flächen in der Stadt. Das Geheimnis ist nun gelüftet: Livesystems mit seinem jungen Angebot CityScreens.
Livesystems hat sich bei der Ausschreibung der Stadt Zug mit ihren grossformatigen Digital-Stelen gegen zweifellos starke Konkurrenz durchgesetzt. "Damit mischen die CityScreens von Livesystems nach erst einem halben Jahr bereits ganz vorne mit", schreibt der Ausenwerber. Der Vertrag, für CityScreens der erste für Stellen auf öffentlichem Grund, läuft ab dem 1. Juli 2019 für einen Zeitraum von 7,5 Jahren.


Mit den "grossformatigen", doppelseitigen Digital-Stelen an acht Plätzen beim Bahnhof, bei Haltestellen, Parkings und Einkaufszentren in der Innenstadt von Zug würden das neue Angebot von von Livesystems über 1 Million Bruttokontakte pro Woche, behauptet der Aussenwerber.

cityscreen ist der jüngste Spross in der Familie der Livesystems Holding, die auch die Angebote PassengerTV (Fahrgastinformation) und GasstationTV (Tankstellendisplays) im Portfolio hat. CityScreen hat sich innerhalb eines halben Jahres bei den Bahnhöfen Aarau, Freiburg und Bulle sowie vor diversen Tankstellen-Shops und in Parkhäusern etabliert.



stats