Lionstep

Schweizer Talent Acquisition-Start-up erweitert das Führungsteam

   Artikel anhören
Catrin Möhwald
© zvg
Catrin Möhwald
Catrin Möhwald, ehemalige Head of Global Sales and Business Development Mobility Services bei Bosch, ist seit 1. Januar Head of Candidates bei Lionstep.
Mit ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich Business Development will Möhwald das junge Unternehmen mit grossen Ambitionen weiter entwickeln. Ihr Ziel: "In fünf Jahren ist Lionstep einer der Top Player im Talent Acquisition und Outplacement Markt in Europa. Starker Fokus und Ausrichtung auf den Kandidaten, das ist der Kern von Lionstep und hinter dem stehe ich zu hundert Prozent." Sie bringt dafür ideale Voraussetzung mit. In ihrer Funktion bei Bosch als Head Global Sales and Business Development Mobility Services trug Möhwald zuletzt die Verantwortung für die globale Vertriebseinheit aller Regionen in Bezug auf digitale automobile Mobilitätsdienstleistungen sowie kontinuierliche Geschäftsentwicklung. Zur Aufgabe gehörte überdies die Evaluierung potenzieller M&A-Kandidaten und dabei insbesondere Startups.


Über Lionstep
Lionstep wurde 2016 gegründet mit dem Fokus der Recruiting-Digitalisierung. Nach einigen Monaten der Beratungs-Arbeit für grosse internationale Unternehmen, entwickelte das Kern-Team 2017 ein sehr talent-zentrisches active-sourcing Tool. Ein hoher Digitalisierungsgrad, neueste Data-Analytics Technologien, einfache und transparente Prozesse kombiniert mit globaler Beratungs-Exzellenz sollen neue Recruiting-Standards setzen. Lionstep ist inzwischen davon überzeugt, dass Menschen nicht mehr nach Ihrer Herausforderung suchen müssen, sondern dass diese sie finden wird.
Lionstep Gründerin Claudia Bolliger-Winkler
© zvg
Mehr zum Thema
Claudia Bolliger-Winkler von Lionstep

"Wer nicht bereit ist, immer wieder neue Dinge zu lernen, hat, so bitter es ist, schlechtere Chancen auf dem Arbeitsmarkt."

Das Recruiter Start-up Lionstep launcht ein Outplacement-Angebot und hilft damit Stellensuchenden, die etwa auf Grund der aktuellen Krise nicht weiter beschäftigt werden können, einen neuen Job zu finden. Es ist ein neuer Ansatz, der zur Anwendung gelangt. Alle Hintergründe im Gespräch mit Gründerin Claudia Bolliger-Winkler.





Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats