LINK-Umfrage

So denkt die berufstätige Bevölkerung in Pandemiezeiten

   Artikel anhören
© Pexels
Eine aktuelle bevölkerungsrepräsentative LINK-Studie zeigt auf, was die berufstätige Schweizer Bevölkerung derzeit beschäftigt.

Durch die COVID-19-Pandemie haben sich die Prioritäten der Gesellschaft stark verändert. Insbesondere berufstätige Personen mussten teilweise stark umdisponieren – der mögliche Verlust des eigenen Arbeitsplatzes sowie die neuen Rahmenbedingungen sorgen bei vielen für Verunsicherung. Eine aktuelle Studie von LINK zeigt, was die Bevölkerung der Schweiz im beruflichen Kontext umtreibt. Beispielsweise ist für 49 Prozent der Befragten eine sichere Anstellung wichtiger geworden, ein gutes Gehalt für 27.8 Prozent. Dies verdeutlicht die Unsicherheit der arbeitenden Bevölkerung. Nicht überraschend ist, dass für 48 Prozent der Befragten die Möglichkeit für Home Office und für 41 Prozent flexible Arbeitszeitmodelle wichtiger geworden sind. Auch ein gutes Klima im Team ist geschätzt und wird von 41 Porzent der Befragten als wichtiger erachtet.

© LINK
© LINK

Arbeitsalltag etwas träge, Zufriedenheit bleibt hoch

Die Motivation und Konzentration bei der Arbeit sind gesunken. Vor März konnten sich noch 75.7 Prozent der Befragten gut für die Arbeit motivieren, heute nur noch 66.2 Prozent. Gefragt nach der Konzentrationsfähigkeit ist der Wert von 82 Prozent auf 73.7 Prozent gefallen. Auch die Stimmung im Team hat unter der Pandemie gelitten, und wo diese zuvor noch 72.2 Prozent der Befragten als angenehm bezeichnet hatten, sind dies heute nur noch 60.8 Prozent. Die Zufriedenheit mit der eigenen Arbeit ist jedoch nur geringfügig abgeflacht (von 79.2 Prozent auf 73.8 Prozent). Der Spass bei der Arbeit (75.2 Prozent), der Stress dadurch (35.1 Prozent) und die Lust auf herausfordernde Aufgaben (76.8 Prozent) haben sich nur geringfügig verändert.
© LINK
© LINK

Digitaler Austausch ersetzt persönlichen nicht, führt teilweise aber zu mehr Produktivität

Begleiterscheinungen der Pandemie sind für viele Berufstätige ein Problem. Insbesondere der direkte soziale Kontakt fehlt, und 48.6 Prozent vermissen den nicht-digitalen Austausch mit ihren Kolleg/innen. Auch das Arbeiten mit der Maske ist für 56.7 Prozent der Befragten schwierig, und 32.7 Prozent sind der Meinung, dass der Austausch durch digitale Ersatzmittel (z.B. Microsoft Teams oder Zoom) den persönlichen nicht soweit ersetzen kann, dass die geleistete Arbeit qualitativ gleich gut ist wie vor der Pandemie. 19.1 Prozent gaben jedoch auch an, dadurch produktiver geworden zu sein.
© LINK
© LINK
Gefragt nach den eigenen Wünschen für die Zukunft in beruflicher Hinsicht zeigen sich klare Tendenzen. Für 58.8 Prozent ist eine sichere Anstellung wichtig, 51.4 Prozent wünschen sich ein gutes Klima im Team. Auch ein gutes Gehalt (41.7 Prozent) und spannende Aufgaben (27 Prozent) werden als besonders wünschenswert erachtet. Die COVID-19-Pandemie dürfte jedoch ihre Spuren hinterlassen: 25.8 Prozent bzw. 23.1 Prozent der Befragten wünschen sich für die Zukunft flexible Arbeitszeitmodelle und die Möglichkeit für Home Office.
Methode

Online-Befragung über das LINK Panel. Grundgesamtheit: In der Deutsch- und Westschweiz wohnhafte berufstätige Personen im Alter von 15 – 79 Jahren, die mindestens einmal wöchentlich zu privaten Zwecken im Internet sind. Die Stichprobe wurde nach Alter, Geschlecht, Berufstätigkeit, Haushaltsgrösse und Region repräsentativ quotiert und gewichtet (gemäss aktueller BfS-Bevölkerungsstatistiken). Studienzeitraum: 17. – 24. März 2021

Über Link

Die LINK Marketing Services AG ist Schweizer Marktführer in der Markt- und Sozialforschung und Betreiberin des einzigartigen LINK Panel. Mit 115’000 Panelisten ist das LINK Panel das grösste und qualitativ hochwertigste Online-Panel der Schweiz. Mithilfe umfassender Profil-Informationen, die alle aktiv telefonisch rekrutiert wurden, können sehr gezielt für sämtliche Fragestellungen treffsicher Personen aus der Bevölkerung selektieren und befragen werden. So können Stimmungen und Haltungen über alle Landesteile, Altersgruppen und Geschlechter repräsentativ erhoben und damit die effektive Stimmung in der Schweiz innerhalb kurzer Zeit abgebildet werden. Durch eine gezielte und systematische Online-Befragung mit dem LINK Panel erhalten Führungskräfte in Wirtschaft, Verwaltung und Politik auch kurzfristig belastbare Ergebnisse für Ihre Fragestellungen. Mit über 100 Markt- und Sozialforscher/innen und knapp 1’000 Befrager/innen schafft die LINK damit seit knapp vierzig Jahren zuverlässige und aussagekräftige Entscheidungsgrundlagen. 

 









Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats