Lieferdienst

Uber Eats startet ab heute in Basel

Egal, wo sich ein Kunde befindet - Uber Eats will seine Nutzer im gesamten Stadtgebiet von Basel beliefern
© Uber Eats
Egal, wo sich ein Kunde befindet - Uber Eats will seine Nutzer im gesamten Stadtgebiet von Basel beliefern
Uber Eats baut sein Angebot in der Schweiz weiter aus. Ab heute ist die App für Essenlieferungen in Basel am Start. Für den Service arbeitet das Unternehmen mit rund 50 lokalen Restaurants zusammen. Zudem setzt Uber auch in Basel auf die Kooperation mit sechs McDonald’s Restaurants und den McDelivery-Service.
Binnen 30 Minuten nach der Bestellung via App und Website soll das Essen bei den Kunden sein, verspricht Uber Eats. Um das zu gewährleisten setzt Uber Eats auf die Zusammenarbeit mit 50 lokalen Restaurants in Basel, darunter Rhyschänzli, Union, Escasano und La Manufacture sowie Ketten wie Dean & David und Subway. Hinzu kommen sechs McDonald’s Restaurants mit dem McDelivery-Service. Durch das neue Angebot sollen die Restaurants ihre Reichweite ausbauen und neue Kunden gewinnen können.


Mittels GPS-Technologie sollen die Baslerinnen und Basel sich ihr Essen genau an den Ort bestellen können, an dem sich gerade befinden - sei es zuhause, im Büro, bei Freunden oder draussen in der Stadt. Wie bei Uber Eats üblich erfolgt die Auslieferung durch unabhängige Kuriere mit Velos oder Motorrollern, deren Status und Weg zum Lieferort in Echtzeit mit der App verfolgt werden kann. Die Bezahlung und ein mögliches Trinkgeld für den Kurier sollen einfach und bargeldlos über die App erfolgen können. Beworben wird das neue Angebot über PR und die eigene App. Uber-Nutzer erhalten zudem eine E-Mail. Eine grössere Kampagne ist derzeit aber nicht geplant.

Mit dem Start in Basel ist Uber Eats neben Zürich in der zweiten deutschschweizer Stadt aktiv. Weniger als ein Jahr nach dem Start in Genf ist der Service in der Romandie zudem in Lausanne, Nyon, Morges, Renens, Crissier, Montreux und Vevey verfügbar. Und der Uber-Dienst bleibt weiter hungrig: Für die kommenden Monate plant das Unternehmen in der Schweiz den weiteren Ausbau. Gleichzeitig scheint die Technologiefirma auch den Markteintritt in Deutschland vorzubreiten. Hier hatte vor wenigen Wochen Deliveroo seine Tätigkeiten eingestellt.


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats