Lauberhornrennen

Swisscom besetzt die Schlüsselstelle Hundschopf

   Artikel anhören
Das dürfte einer der Hingucker bei der TV-Übertragung der Laubhorn-Rennen sein: der Hundschopf mit personalisierten Grüssen für die Ski-Asse
© Swisscom
Das dürfte einer der Hingucker bei der TV-Übertragung der Laubhorn-Rennen sein: der Hundschopf mit personalisierten Grüssen für die Ski-Asse
In einer Woche findet wieder eine der ganz grossen Klassiker im alpinen Skirennsport statt: die internationalen Lauberhornrennen. Mit dabei ist die Swisscom, die sich die Vermarktungsrechte am Hundschopf gesichert hat. Erstmals wird an der Schlüsselstelle Werbung zu sehen sein. Im Zielraum sorgt die Swisscom zudem für Nähe zwischen Sportler und den Fans über eine Videowall.
Man mag es sich gar nicht vorstellen: Noch vor gut einem Jahr war die Zukunft der 91. Auflage  der Lauberhorn-Rennen unklar. Erst nach der Intervention von Bundesrätin Viola Amherd erzielten die Vertragsparteien Swiss-Ski und OK Lauberhornrennen im Mai 2020 eine Einigung. Dazu gehörte unter anderem eine bessere TV-Vermarktung. Und das nutzt jetzt die Swisscom, Hauptpartner von Swiss-Ski. Der Telekommunikationsriese ist am Hundschopf, eine der Schlüsselstellen des Traditionsrennens, mit einem Werbebogen präsent. Es ist eine Premiere, die Swiss-Ski möglich gemacht hat. "Beide Parteien haben im Frühling einen grossen Schritt aufeinander zu gemacht. Nun freuen wir uns, dass mit Swisscom ein langjähriger, schweizerischer Partner die Rechte am Torbogen beim Hundschopf erworben hat", erklärt Urs Näpflin, OK-Präsident der Internationalen Lauberhornrennen.
Die Swisscom ist bei den Lauberhorn jetzt am Hundschopf präsent
© Swisscom
Die Swisscom ist bei den Lauberhorn jetzt am Hundschopf präsent
Ähnlich fällt auch das Fazit von Diego Züger aus: "Mit dem Torbogen am Hundschopf wurde in Bezug auf die Vermarktung des Lauberhornrennens ein wichtiger und zukunftsgerichteter Schritt vorwärts unternommen", erklärt der stellvertretende Geschäftsführer von Swiss-Ski.


Der neue Bogen bietet mit seiner asymmetrischen Form und LED-Ausstattung der Swisscom derweil mehr Möglichkeiten als nur ein Banner zu inszenieren, etwa für Botschaften, welche die Rennfahrer während des Sprungs über die Kante begleiten sollen. "So entsteht die Möglichkeit für Swisscom zusammen mit dem Veranstalter und dem Verband zukunftsträchtige Aktivierungsmassnahmen umzusetzen. Die bisher statische Logoplatzierung solcher Werbemittel kann durch Einsatz von LED sowohl im Inhalt wie auch in der Sprache variieren und ergänzt unsere Fan-Aktion im Zielraum", sagt Marketingleiter Christoph Timm. Hier stellt die Swisscom in Wengen und in Adelboden einen grossen Screen auf, auf dem die Skifans den Rennläufern mit eigenen Video-Grüssen zujubeln können. Zudem wird es während der Rennen bei ausgewählten Ski-Rennläufern, Liveschaltungen von Angehörigen direkt in den Zielraum geben. Coronabedingt finden beide Events ohne Zuschauer statt.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats