Laax und Films

Beide Urlaubsdestinationen vermarkten sich nun unter dem Markennamen "Laax"

   Artikel anhören
Was haben Hängematten mit den Orten Laax und Films zu tun? Sinnloser Rekord um des Rekordes willen.
© zvg.
Was haben Hängematten mit den Orten Laax und Films zu tun? Sinnloser Rekord um des Rekordes willen.
Aus Flims wird Laax. Die Schweizer Urlaubsdestination hebt ab sofort die Zwei-Marken-Strategie in Deutschland auf und nutzt ganzjährig die Marke Laax. Ziel dabei ist die jüngere Zielgruppe auch für die Sommerdestination zu begeistern, sowie ein besseres Markenverständnis zu schaffen. Zum Auftakt wurde dies mit zwei Events gefeiert.
Seit 2005 erfolgte die Vermarktung der Schweizer Destination Flims Laax Falera mittels einer Zwei-Marken-Strategie. Das Winterangebot wurde unter Laax kommuniziert, während das Sommerangebot unter dem Namen Flims in Erscheinung trat. Diese Strategie berücksichtigte die verschiedenen Gästetypen des Winters und Sommers. Nun werden beide Marken zusammengeführt und laufen von nun an in Deutschland ganzjährig unter der Marke Laax. Durch die Zusammenführung soll die Marke Laax weiter gestärkt werden. Auch soll so die jüngere Zielgruppe, die die Winterdestination Laax bisher ansprach, für die Sommerdestination mit angesprochen werden. Die Vereinigung soll die Markenbekanntheit einheitlich über das gesamte Jahr steigern und für ein besseres Markenverständnis bei Außenstehenden sorgen, heisst es in einer Mitteilung.

Die neue Markenstrategie mit einem Weltrekord gefeiert

Am 24.06.2019 wagten sich Akrobaten, sowie der Tourismusdirektor höchstpersönlich für vier Stunden in 30 Meter Höhe. Es benötigte genau 26 Hängematten und eine spektakuläre Showeinlage vor dem traumhaften Bergpanorama des UNESCO-Weltnaturerbes Tektonikarena Sardona in der Schweiz, um den neuen Hängematten-Weltrekord aufzustellen. Die längste Hängemattenkette der Welt wurde über der Graubergbahn in Flims gespannt und überbot so den im Vorjahr mit 22 Matten aufgestellten Weltrekord in Monte Piana in Italien. Der Weltrekord war möglich geworden durch den Hängemattenhersteller Ticket to the Moon und den Swiss Slackline Verband, sowie die Flims Laax Falera Management AG.


Im Anschluss an den neuen Weltrekord wird noch bis zum 21.07.2019 eine Installation des Künstlers und Geologen Thomas Buckingham über dem unteren Segnesboden zu sehen sein.

Zusätzlich wurde vom 29.06.2019 bis zum 30.06.2019 die längste Highline der Schweiz gespannt: die 800 Meter lange Slackline verlief in einer Höhe von 200 Metern über dem Segnesboden und lockte die besten Highliner (u.a. Lukas Irmler und Samuel Volvery) der Welt an. Diese konnten am vergangenen Wochenende die Highline begehen und ihr Können unter Beweis stellen.
stats