KOF Konjunkturumfrage

Schweizer Unternehmen weiter im Hoch

Der Schweizer Wirtschaft geht es gut
© zVg.
Der Schweizer Wirtschaft geht es gut
Den Schweizer Unternehmen geht es gut, stellt die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) in ihrem aktuellen KOF Geschäftslageindikator fest. Eine besonders erfreuliche Entwicklung nahm dabei der Detailhandel.



Die Anzahl der Händler, die die Geschäftslage als schlecht bezeichnen, hat auf lediglich 13 Prozent abgenommen. So habe sich die Kundenfrequenz gemäss der Umfrage in letzter Zeit deutlich verbessert und auch der der mengenmässige Absatz sei gestiegen. Auch die Ertragslage nahm eine leicht positive Entwicklung. Da die  Detailhändler mit einer weiteren Belebung der Umsätze in der nächsten Zeit rechnen, wollen sie ihre  Zurückhaltung bei den Warenbestellungen ein Stück weit ablegen. Erstmals seit über drei Jahren planen sie  mehr Waren zu ordern als zuvor. „Der Detailhandel konnte sich lange nicht an den Aufschwung ankoppeln; nun ist ihm das mit einer spürbar verbesserten Geschäftslage als letzter Sektor ebenfalls gelungen“, kommentiert Klaus Abberger, Leiter der KOF Konjunkturumfragen, die Ergebnisse. Allerdings würden die strukturellen Veränderungen – wie etwa der massiv gewachsene Online-Handel - die Branche weiterhin vor grosse Herausforderungen stellen.

Der KOF indikator
© Screenshot
Der KOF indikator
Noch deutlicher als im Detailhandel verbesserte sich die Lage im Grosshandel. Auch im Gastgewerbe, im Verarbeitenden Gewerbe, bei den Finanz- und Versicherungsdienstleistern und im Baugewerbe verzeichnete der Geschäftslageindikator ein Plus. Dagegen kam es zu leichten Abschlägen bei den übrigen Dienstleistern und im Projektierungsbereich.


In die Ergebnisse der KOF-Konjunkturumfragen vom Juli 2018 sind die Antworten von mehr als 4500 privatwirtschaftlichen Unternehmen aus der Industrie, dem Baugewerbe und den wichtigsten Dienstleistungsbereichen eingeflossen. Dies entspricht laut KOF einer Rücklaufquote von rund 58 Prozent. vg
stats