Kids

Swisscom liess sich seine Teamkultur durch die Berliner Kids Creative Agency umbauen

   Artikel anhören
Kids entwickelte für Swisscom eine neue Team- und Unternehmenskultur
© zvg
Kids entwickelte für Swisscom eine neue Team- und Unternehmenskultur
Wie lässt es sich in – je nach Projekt – wechselnden Teams effektiver und effizienter zusammenzuarbeiten? Vor dieser Frage stand Swisscom – und wandte sich damit an die Berliner Agentur Kids Creative Agency.
Das Ziel war es, so berichtet die Agentur auf ihrer Webiste, ein Set von massgeschneiderten Tools zu entwickeln, die den Teams von Swisscom dabei helfen, effektiver, effizienter, agiler und weniger hierarchisch zusammenzuarbeiten. Federführend bei diesem Reorganisationsprozess war die Marketing- & Kommunikationsabteilung von Swisscom, die dafür ein 80köpfiges Kernteam zusammengestellt hatte. Basierend auf deren Expertise und Erfahrung konnte dann gemeinsam mit Kids ein auf diese Abteilung zugeschnittenen Prozess- und Toolplan entwickelt werden. Dieses Team hatte bereits zahlreiche Workshops durchlaufen, deshalb bestand eine Herausforderung für Kids nur schon darin, dessen Motivation zu erhalten beziehungsweise aufzufrischen, "damit die Mitarbeitenden von Beginn an Spass am Lernen und Nutzen der Tools haben."


Um einen reibungslosen Übergang in die neue Arbeitsstruktur zu ermöglichen, beinhaltete der von Kids entwickelte Prozess eine Unterstützungsphase. Dabei wurden die Teams begleitet, es wurde ihr Feedback eingeholt und die Tools immer wieder aufgefrischt. So konnten Momente geschaffen werden, in denen die Teams zusammenkommen und sich austauschen.

Und so ging Kids vor: Den Start machte eine Serie von drei halbtägigen Workshops, verteilt auf drei Wochen, für das gesamte Kernteam. Dafür eine massgeschneiderte, physischen Toolbox mit Toolkarten konzepiert. Danach folgte eine Guidance-Phase zur kontinuierlichen Unterstützung und zum Abholen von Feedback. Später diente ein Refresh Workshop (1-Tages-Workshop) dazu, die neuen Tools einzuführen und die Teams wieder zusammenzubringen. Und den Abschluss bildeten drei Deep-Dive Workshops, um auf spezifische Themen basierend auf den Bedürfnissen der Mitarbeitenden einzugehen.


“Wir haben sehr bewusst einen Partner gewählt, der von außen kommt, eine im positiven Sinne naive Art an den Tag legt und frische Ideen für alte Probleme mitbringt”, wird Achill Prakash, bei Swisscom Head of Brand and Marketing Communications, zitiert. knö



stats