Johnson & Johnson

Imagekampagne auf Twitter zur Weltstillwoche von Johnson & Johnson

© pixabay - StockSnap
Diese Woche ist #Weltstillwoche. Johnson & Johnson unterstützt stillende Mitarbeiterinnen und deren Familien mit einem #Muttermilch-Versandservice - etwa auf Geschäftsreisen. Mütter auf Geschäftsreisen können so ihre Milch nach Hause schicken lassen. Der temeperaturkotrollierte Versand funktioniert weltweit. Das Engagement wird unter anderem mit Sponsored Tweets beworben.

"J&J Employee Benefit: Great Milk Shopping" - heisst es in einem animierten Gif, das aktuell als Sponsored Tweet in den Twitter-Feeds auftaucht. Der Link führt auf die englische Seite. Angesprochen wird also ein international orientiertes Publikum.

Johnson & Johnson kennt jedes Kind. Wer erinnert sich nicht an erste Schaumbadeskapaden? J&J ist natürlich viel mehr als Zubehörlieferant für Schaumschlägereien. Die Unternehmensfamilie mit weltweit 126’000 Mitarbeitenden, 265 Produktionswerken in 60 Ländern und der Power von 16.5 USD Reingewinn, ist in den Geschäftsfeldern Pahrmaceuticals, Medical Devices und Consumer Health Care tätig. J&J seht aber auch für ein Unternehmen, das den gesellschaftlichen Wandel mit aller Konsequenz und vor allem mit Hilfe neuer Technologien adressiert. Exemplarisch dafür das „Breast Milk Shopping“, eine von zahlreichen „Enhanced Familie Benefits“ Massnahmen für Mitarbeitende. Mütter auf Geschäftsreisen können ihre Milch von über all her aus der Welt temperaturkontrolliert nach Hause schicken lassen.


Es ist in mancherlei Hinsicht eine bemerkenswerte Kampagne. In wie fern weitere Werbeaktivitäten im Gange sind, konnte in Kürze nicht in Erfahrung gebracht werden. Mit Twitter als Werbekanal nimmt J&J offensichtlich ein berufstätiges Zielpublikum ins Visier und zwar Frauen wie Männer. Von der Zielsetzung her handelt es sich um eine Imagekampagne mit der mutmasslichen Absicht, die Firma J&J als moderne und verantwortungsvolle Arbeitgeberin zu positionieren. Die Kampagne dürfte sich also auch an bestehende und potentielle ArbeitnehmerInnen richten. Unter den Hashtags #wbw2019 und #weltstillwoche können Interessierte auf Twitter oder via des Twitter-Monitoring-Tools Tweetdeck Tweets rund ums Thema verfolgen. Weiter gibt es die Organisation „Stillförderung Schweiz“, bei der die Weltstillwoche auf der Webseite ein Thema ist. 


stats