James Lipton

Moderator von 'Inside the Actors Studio', stirbt im Alter von 93 Jahren

   Artikel anhören
© Canva
James Lipton, der die sehenswerte Serie „Inside the Actors Studio“ moderierte ist verstorben. Lipton war 93 Jahre alt und ein herausragender Interviewer von SchauspielerInnen. Einige sahen ihn als unterwürfigen Interviewer der Promis. In der Tat war er nicht an deren Skandalen interessiert, sondern an ihren Techniken und Künsten. In seinen Gesprächen erfahren wir viel übers Filmemachen und Storytelling. Das macht sie sehr aktuell.
"Inside the Actors Studio " lief seit 1994 mehr als zwei Jahrzehnte und mehr als 240 Folgen auf dem Sender Bravo. In seiner 23. Staffel, die im vergangenen Oktober Premiere hatte, wechselte das Format zu Ovation TV. Lipton und sein Team verzeichneten 18 Emmy-Nominierungen für "Inside the Actors Studio" und gewannen auch einen davon. 2007 erhielt er von den Daytime Emmys eine Auszeichnung für sein Lebenswerk und erhielt 1974 eine Nominierung für das beste Schreiben in einem Drama für „The Doctors“.
Lipton, ebenfalls Schauspieler, Schriftsteller, Texter und Tänzer, wurde von einigen als unterwürfiger Interviewer der Prominenten angesehen. In der Tat war er kein Journalist auf einem Kreuzzug, der den Prominenten Geheimnisse über ihre Verfehlungen entlocken wollte, sondern ein Schauspiellehrer, der daran interessiert war, von den Darstellern Informationen über ihre Schauspielmethoden und -erfahrungen zum Nutzen der versammelten Studenten im Publikum zu erhalten und erst in zweiter Linie galten die Interviews dem breiteren Fernsehpublikum. Lipton kann in dem Sinne durchaus als Inspiration für den heutigen Fachjournalismus gelten. 





Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
Themen
stats