Invenda

Dank patentierten Erfindungen wird auch in Krisenzeiten investiert

   Artikel anhören
Das Invenda-Team v.l.n.r.: Gregoire Bonnet, Ursina Beerli, Jon Brezinski
© invenda
Das Invenda-Team v.l.n.r.: Gregoire Bonnet, Ursina Beerli, Jon Brezinski
Schutzkonzepte und Massnahmen sorgten in der Corona-Krise für einen Digitalisierungs-Boom. Bei dem Startup Invenda aus Luzern wurde neben neuen Digitalisierungslösungen ebenfalls an Hardware-Entwicklungen getüftelt. Denn der Corona-Alltag hat das Nutzerverhalten der Menschen verändert und Invenda hat darauf reagiert.

Für das Tech-Startup war das letzte Jahr ein durchaus positives - obwohl Invenda in einer Branche tätig ist, die von der Krise arg gebeutelt wurde: Gähnende Leere in den Büros und keine Pendler an Flughäfen und Bahnhö

Jetzt kostenlos registrieren
und sofort alle Swiss Artikel gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet die HORIZONT
Swiss Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats