Interview mit Raphael Thommen, CEO von Profital

"Ich bin überzeugt, dass 1.5 bis 2 Millionen Downloads realistisch sind"

   Artikel anhören
Raphael Thommen ist CEO und Gründer von Profital. Er hat an der Uni St. Gallen studiert und an der Stanford University ein Studium in Design Thinking absolviert.
© Bilder: Profital
Raphael Thommen ist CEO und Gründer von Profital. Er hat an der Uni St. Gallen studiert und an der Stanford University ein Studium in Design Thinking absolviert.
Im Juni hat Profital eine vielbeachtete Studie zum Informationsverhalten bei der Suche nach Angeboten publiziert. Die Resultate zeigen, mit welchen Medien sich Schweizer Konsumenten über Angebote informieren, welche Unterschiede zwischen den Generationen und Geschlechtern bestehen und wie sich das Informations-Verhalten im Vergleich zu früher verändert hat. Wer ist Profital, woraus besteht das Angebot und worin dessen Einzigartigkeit? Fragen, die Gründer & Geschäftsführer Raphael Thommen HORIZONT SWISS im exklusiven Interview beantwortet.
Herr, Thommen, erzählen Sie uns bitte die Gründerstory von Profital. Profital ist ein Startup der Schweizerischen Post, welches unter dem Dach der Direct Mail Company (DMC) – eine 100% Tochter der Post – agiert. Die Post ist zusammen mit ihrer Tochtergesellschaft der Marktführer in der Verteilung von unadressierten Werbesendungen in der Schweiz.In dieser Position setzte man sich schon länger mit grösseren Herausforderungen auseinander, wie etwa dem veränderten Mediennutzungsverhalten und dem zunehmenden Shift zu Online Marketing-Kanälen. Mit dem Beginn der neuen Strategieperiode Anfang 2017 konkretisierte sich das Vorhaben dann rasch. Mit der Unterstützung unseres Technologiepartners, der Offerista Group aus Deutschland, machten wir uns daran, Profital ins Leben zu rufen. Nach einer intensiven Vorbereitungszeit von nur gerade 6 Monaten erfolgte dann der Launch der Webseite (profital.ch) und der Profital-App (App Store / Google Play) im November 2017.
„Es war vom ersten Tag an unser Ziel, mit Profital einen einfachen Einkaufshelfer aufzubauen, der digitale Konsumenten mit Angeboten und Produkten von Händlern und Markenherstellern verbindet.“
Raphael Thommen, Geschäftsführer & Gründer von Profital
Welches ist der Antrieb von Profital und den Menschen, die dahinter stecken? Von unserem Mutterhaus und ihren werbetreibenden Kunden ist uns das Potential sowie die starke Wirkung von Prospekten bekannt. Wir waren von Beginn an überzeugt, dass Prospekte und Aktionen auch online funktionieren. Denn das Bedürfnis der Konsumentinnen und Konsument bleibt das gleiche, das bevorzugte Medium ist für viele ein anderes. Somit war es vom ersten Tag an unser Ziel, mit Profital einen einfachen Einkaufshelfer aufzubauen, der digitale Konsumenten mit Angeboten und Produkten von Händlern und Markenherstellern verbindet. Was mein Team und mich antreibt, ist zu sehen, wie viele Schweizer Konsumenten unsere App und Website täglich nutzen. Digitale Prospekte werden nicht nur zahlreich angeklickt, sondern im Durchschnitt auch über 60 Sekunden lang auf dem Smartphone gelesen. Dies und das Feedback unserer Partner spornt uns jeden Tag an.
„Wir sind keine App, die vieles kann aber nichts so richtig gut, sondern haben einen klaren Fokus.“
Raphael Thommen, Geschäftsführer & Gründer von Profital
Über welche Fähigkeiten und Talente verfügt Profital, worum Sie Ihre Mitbewerber beneiden sollten? Wir verstehen die Detailhandels- und Markenhersteller-Branche und die damit verbundenen Kommunikationsbedürfnisse sehr gut. Uns geht es nicht um den kurzfristigen Erfolg. Wir wollen dafür sorgen, dass unsere werbetreibenden Partner auch langfristig mit ihrer Angebotskommunikation im Detailhandel erfolgreich sein können. Gleichzeitig sind wir als Einkaufshelfer mit monatlich über 3 Mio. Kontakten am Puls der Schweizer Konsumenten. Unser Nutzerversprechen ist sehr einfach zu verstehen und der Mehrwert gross. Wir sind keine App, die vieles kann aber nichts so richtig gut, sondern haben einen klaren Fokus. Diese Vermittlerrolle zwischen Händlern, Marken und Konsumenten kombiniert mit einem klaren Nutzerversprechen und einem unglaublich motivierten und dynamischen Team macht unseren Erfolg aus.
„Den Unternehmen, vor allem Detailhändler und Markenhersteller, bieten wir mit Profital einen mobilen und lokalen Werbekanal“
Raphael Thommen, Geschäftsführer & Gründer von Profital
Was macht Profital, welches ist das Angebot? Profital vereint alle Informationen für eine erfolgreiche Einkaufstour in einer einzigen App. User erhalten mit der Profital-App und auf profital.ch eine kompakte Übersicht zu den aktuell gültigen Prospekten und Aktionen von Geschäften in ihrer Umgebung und können von überall darauf zugreifen. Den Unternehmen, vor allem Detailhändler und Markenhersteller, bieten wir mit Profital einen mobilen und lokalen Werbekanal, welcher mit hochwertigem Traffic und hohem User-Engagement überzeugt.


Die Profital-App bietet aktuelle Prospekte, neueste Kataloge, Aktionen und Angebote sowie Broschüren und Werbung von Geschäften in deiner Nähe - Alles auf einen Blick.
© Screenshot
Die Profital-App bietet aktuelle Prospekte, neueste Kataloge, Aktionen und Angebote sowie Broschüren und Werbung von Geschäften in deiner Nähe - Alles auf einen Blick.
Sie haben kürzlich eine Prospekt-Studie durchgeführt. Sind Prospekte nach wie vor ein effektives Werbemittel für Händler? Das Marktforschungsinstitut MindTake dokumentiert einmal pro Jahr in unserem Auftrag den Sta­tus quo der Angebotskommunikation in der Schweiz. Die diesjährigen Ergebnisse haben gezeigt, dass sich 90% der Schweizer Konsumenten vor dem Einkaufen stark mit Angeboten auseinandersetzen. Der Prospekt als führendes Medium im Bereich der Angebotskommunikation spielt da nach wie vor eine sehr zentrale Rolle und hat noch lange nicht ausgedient. Bei der Übermittlungsform können jedoch zunehmend Unterschiede festgestellt werden: Jüngere Altersgruppen nutzen zur Aktionssuche stärker das Internet und auch digitale Prospekte; ältere den physischen Prospekt. Darüber hinaus wird der Prospekt nicht nur gelesen, sondern ist nach wie vor handlungsauslösend und animiert zum Kauf. Die Wirkung digitaler Prospekte werten wir zudem auch regelmässig für unsere Partner aus. Wir messen mittels Geo-Technologie, wie viele Personen eine Filiale besuchen, nachdem sie sich zuvor einen digitalen Prospekt angeschaut haben.

„Das Thema Einkaufsplanung und Sparen hat seit März dieses Jahrs deutlich an Bedeutung dazugewonnen.“
Raphael Thommen, Geschäftsführer & Gründer von Profital
Bei welchen Produktkategorien achten sich Konsumenten besonders auf Schnäppchen? Am stärksten beachtet werden Supermarkt- und Discounter-Angebote. Aber auch im Elektronik-, Mode- und Möbel-Bereich sehen wir eine starke Auseinandersetzung mit Rabatten und Aktionen. Die Corona-Krise hat dies alles nochmals deutlich verstärkt. Das Thema Einkaufsplanung und Sparen hat seit März dieses Jahrs deutlich an Bedeutung dazugewonnen und dazu geführt, dass wir bis zu den Sommerferien Monat für Monat neue Rekorde bei den Nutzerzahlen verzeichnen konnten.


Wie wird sich Iher Meinung nach das Informationsverhalten verändern? Bereits heute informieren sich 91% der Schweizer Konsumenten crossmedial über Angebote – also physisch und digital. Das Internet spielt dabei eine immer grössere Rolle. Die Angebotssuche wird in Zukunft noch stärker online auf dem Smartphone und auch auf Aktionsportalen stattfinden. Schaut man sich bspw. die Altersgruppe der 15-29-Jährigen an, sind Händlerwebsites/-Apps gefolgt von Aktions-/Prospektportalen und adressierte Werbesendungen die bevorzugten Kanäle. arüber hinaus bin ich der Meinung, dass mit der zunehmenden Informationsflut die Nachfrage nach einfacher und schneller Informationsbeschaffung steigen wird. Aktionsportale wie Profital befriedigen dieses Bedürfnis, indem Einkaufsinformationen gebündelt, personalisiert und überall verfügbar sind.
„Das Thema Einkaufsplanung und Sparen hat seit März dieses Jahrs deutlich an Bedeutung dazugewonnen.“
Raphael Thommen, Geschäftsführer & Gründer von Profital
Wie hat sich der Lockdown auf Profital ausgewirkt? Für unsere werbetreibenden Partner war es eine sehr schwierige Zeit. Den meisten brach mit den Filialschliessungen der mit Abstand umsatzstärkste Kanal weg. Andere wiederum konnten den Ansturm in den Filialen oder auch im Onlineshop kaum bewältigen. Diese turbulenten Zeiten waren auch bei uns sehr deutlich zu spüren. Kampagnen wurden kurzfristig verschoben, verändert oder storniert. Zudem mussten wir viele Kampagnen in Nacht und Nebel-Aktionen auf dynamische Formate umstellen, weil kurzzeitig keine Print-Prospekte mehr erstellt wurden. Nutzerseitig hat der Lockdown dazu geführt, dass viel mehr Zeit online verbracht und Einkäufe noch besser geplant wurden. User informierten sich online stärker denn je über aktuelle Aktionen und Angebote und suchten nach Informationen von noch geöffneten Geschäften. Entsprechend stiegen mit dem Ausbruch des Coronavirus in der Schweiz die Anzahl Downloads der Profital-App und die Webseiten-Besucher auf das Doppelte an. Das Phänomen war zum Glück nicht nur von kurzer Dauer und wir beobachten ein nachhaltiges Wachstum seither.

Welche Technologien und digitalen Trends sind für eure Arbeit besonders wichtig? Profital ist eine Lösung im Bereich der Location Based Services, die den Usern digitale Prospekte und Angebote der Detailhändler in ihrer Umgebung anzeigt. Der Standort der User wird dabei mittels GPS ermittelt. Dank des Einsatzes von Geotechnologie ist es zudem möglich, den Effekt von Online-Werbemitteln auf die Frequenz in den Filialen messen zu können. So kann Profital ausweisen, wie viele Prospektklicks auch tatsächlich zu Besuchen in den Filialen geführt haben.

Welches ist Ihre wichtigste Kundenpersonas? Da auf Profital Prospekte und Angebote aus vielen verschiedenen Kategorien (Lebensmittel, Möbel, Auto, Mode, usw.) zu finden sind, ist unsere Zielgruppe sehr breit und nicht klar eingrenzbar. Wir stellen jedoch fest, dass ein beachtlicher Teil unserer Nutzerschaft Frauen im Alter von 25 bis 45 Jahren sind und in urbanen Regionen leben. Zudem scheint es zwei Hauptbeweggründe zu geben, warum User Profital nutzen: Wir haben eine grosse Gruppe von angebotssuchenden Usern, die sehr gezielt bei ihren Lieblingshändlern nach Angeboten Ausschau halten. Auf der anderen Seite beobachten wir auch eine grössere Gruppe von inspirationssuchenden Usern, welche länger verweilt und mehr Prospekte blättert.

Welches ist die Ertragsmechanik? Die App ist für User kostenlos. Finanziert wird die App von Händlern und Markenhersteller, welche ihre Angebote auf Profital ausspielen. Diese bezahlen pro gelesenen Prospekt mit einem so genannten CPC-Modell (Cost per Click). Die Abrechnung erfolgt also ausschliesslich nutzungsbasiert und ist damit sehr kalkulier- und skalierbar. Unsere Partner bezahlen nur dann für Werbung, wenn sie auch tatsächlich von interessierten Konsumenten gelesen wird. Dies minimiert Streuverluste.
„Über 350’000 User fragen monatlich Prospekte und Flyer proaktiv nach und beschäftigen sich ausgiebig damit. “
Raphael Thommen, Geschäftsführer & Gründer von Profital
Was macht das Angebot einzigartig? Wir bieten die grösste Auswahl von aktuellen Prospekten und Aktionen des gesamten Schweizer Detailhandels in einer einzigen App. Ganz im Sinne des Cross Channel-Ansatzes zeigen wir dem User auch die verschiedenen Möglichkeiten, wo und wie die Produkte zu kaufen sind. So verfügt Profital über sämtliche Filial-Standorte mit den Öffnungszeiten und ein Grossteil der Werbemittel sind mit Deeplinks direkt mit der Händlerwebseite oder dem Onlineshop verbunden. User werden zudem via Push-Message benachrichtigt, wenn von ihren favorisierten Händlern neue Angebote verfügbar sind. Dies macht Profital für Konsumenten zum idealen Einkaufshelfer und Alltagsvereinfacher. Für Werbetreibende ist Profital einzigartig, da ihre Werbung auf unserer Plattform nicht als solche wahrgenommen wird. Über 350’000 User fragen monatlich Prospekte und Flyer proaktiv nach und beschäftigen sich ausgiebig damit. Dieses Pull-Prinzip und das damit erzielte hohe User-Engagement unterscheidet Profital von vielen anderen Marketingkanälen.

„Wir entwickeln unsere dynamischen Werbeformate sowie unsere Tracking- und Reporting-Lösungen stetig weiter.“
Raphael Thommen, Geschäftsführer & Gründer von Profital
Wohin geht die Reise für Profital - nächste Schritte, Produkte in der Pipeline? Wir wollen das Angebot auf Profital kontinuierlich erweitern, um so den Usern einen umfassenden Überblick zu den besten Angeboten in der Umgebung zu bieten. Auch aus technischer Sicht wird Profital stetig weiterentwickelt und die Funktionen an die Bedürfnisse der User angepasst. Als nächstes steht der Relaunch unserer Webplattform profital.ch in den nächsten Monaten im Fokus. Darüber hinaus sind wir daran, unsere dynamischen Werbeformate sowie unsere Tracking- und Reporting-Lösungen stetig weiterzuentwickeln.

„Ich bin daher überzeugt, dass mittelfristig 1.5 bis 2 Millionen Downloads realistisch sind.“
Raphael Thommen, Geschäftsführer & Gründer von Profital


Wie schätzen Sie das Marktpotential für Profital ein? Die Profital-App wurde bereits über 750’000-Mal heruntergeladen. Das Ende der Fahnenstange ist jedoch noch lange nicht in Sicht. Dies haben vor allem auch die diesjährige Prospekt-Studie und weitere Umfragen gezeigt, bei welchen deutlich wurde, dass Konsumenten grossen Wert auf Einkaufsplanung und -vorbereitung legen. Zudem wird während der bevorstehenden Rezession das Thema Sparen umso wichtiger sein. Ich bin daher überzeugt, dass mittelfristig 1.5 bis 2 Millionen Downloads realistisch sind. Auch auf Seite der werbetreibenden Partner ist das Potential noch gross. Rund 90 Firmen spielen ihre Angebote bereits auf Profital aus. Da Online-Werbung stetig relevanter wird und sich digitale Angebotskommunikation auch für Händler ohne Print-Prospekte oder Markenhersteller eignet, sehe ich für Profital als Mobile Marketing Kanal noch grosse Wachstumschancen.




„Wir scheitern, wenn wir die Bedürfnisse der Konsumenten und werbetreibenden Händlern und Markenhersteller nicht mehr vereinen können.“
Raphael Thommen, Geschäftsführer & Gründer von Profital
Woran wird Profital scheitern, sollte Profital scheitern? Wir sind überzeugt, dass lokale und mobil optimierte Werbung künftig noch stärker an Relevanz und Gewicht dazu gewinnen wird. Profital ist das Bindeglied zwischen dem stationären Handel und den digitalen Konsumenten. Als zweiseitige Plattform scheitern wir dann, wenn wir die Bedürfnisse der Konsumenten und werbetreibenden Händlern und Markenhersteller nicht mehr vereinen können.

Welches war der bislang schwierigste Moment von Proftial? Der Endspurt vor der Lancierung im November 2017 war enorm anstrengend. Wir hatten mit Unsicherheiten zu kämpfen und wussten bis ein paar Tage vor Launch nicht, ob wir den Usern genügend interessante Angebote zeigen und zugleich den Ansprüchen unserer werbetreibenden Partner von Beginn an gerecht werden können. Zudem war im Vorhinein auch unklar, ob das Interesse der Konsumenten in der Schweiz für eine solche App überhaupt gross genug war. Die Erleichterung war umso grösser, als wir nach ein paar Tagen bereits die ersten 100’000 gelesenen Prospekte verzeichnen konnten.
„Das kürzliche Knacken der Marke von 3 Millionen Kontakte pro Monat war ein sehr schöner und emotionaler Moment.“
Raphael Thommen, Geschäftsführer & Gründer von Profital
Und welches der Schönste? Einer der schönsten Momente war, als wir Ende 2018 gemeinsam als Team den Silber Award an den Best of Swiss App Awards erhalten und entsprechend gefeiert haben. Auch das kürzliche Knacken der Marke von 3 Millionen Kontakte pro Monat war ein sehr schöner und emotionaler Moment. Zudem ist jedes User-Feedback, das sich über ein Prospekt erkundigt, welcher z.B. eine Stunde später als gewohnt live geht, im weitesten Sinne eine schöne Bestätigung. Denn es zeigt uns, wie wichtig den Profital-Usern unsere Dienstleistung ist und wie sehr wir in ihrem Alltag verankert sind.

Über Profital
Profital ist ein Startup der Schweizerischen Post, welches unter dem Dach der Direct Mail Company (DMC) – eine 100% Tochter der Post – agiert. Die Post ist zusammen mit ihrer Tochtergesellschaft der Marktführer in der Verteilung von unadressierten Werbesendungen in der Schweiz. Die Profital-App bietet aktuelle Prospekte, neueste Kataloge, Aktionen und Angebote sowie Broschüren und Werbung von Geschäften in deiner Nähe - Alles auf einen Blick. Mit der Profital Prospekte App finden Konsumentinnen und Konsumenten Angebote und Aktionen von Geschäften in allen Städten und Orten in der Schweiz. 

Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats