Interview mit DeinDeal CEO Allen Krief

"Wir denken, dass wir zwei- bis dreimal schneller als der Markt wachsen können"

   Artikel anhören
Allen Krief ist seit Januar 2018 CEO von DeinDeal. Zudem ist er Founder von my-store.ch und Shareholder von DeinDeal
© DeinDeal
Allen Krief ist seit Januar 2018 CEO von DeinDeal. Zudem ist er Founder von my-store.ch und Shareholder von DeinDeal
Die Corona-Krise hat viele Schweizer Einzelhändler und Kaufhäuser, die zögerlich ins digitale Geschäft eingestiegen sind, auf dem falschen Fuss erwischt. Für sie gilt es nun, rasch viel aufzuholen. Allen Krief ist seit Januar 2018 CEO von DeinDeal. Zudem ist er Founder von my-store.ch und Shareholder von DeinDeal. Sein Unternehmen wächst. Im ausführlichen Interview mit HORIZONT Swiss sagt er, was Dein Deal auszeichnet und worauf sich Einzelhändler jetzt fokussieren sollten.
Herr Krief, Sie haben mit DeinDeal.ch und My-Store.ch Mitte April eine Million Schutzmasken importiert, davon 250'000 an Spitäler, Spitex und Rettungsdienste gespendet. Etwas später, Ende April, als erste KMUs mit der Auflage strenger Hygienevorschriften wieder öffnen durften, gelang es Ihnen, zusammen mit der m3 Groupe, weitere Schutzmasken in die Schweiz für den Sofortverkauf an eben diese KMUs zu importieren. Wie waren die Reaktionen auf die Maskenaktion und inwieweit hat sich die Kampagne ausgezahlt? Den Verkauf starteten wir an jenem Tag um 15 Uhr, zu einer Tageszeit, zu der wir normalerweise eher tiefere Zugriffe auf unseren Shop verzeichnen. Was geschah, hat uns überwältigt: Wir hatten sogar 70 Prozent mehr Zugriffe als am «Black Friday». Wir wussten, dass es eine grosse Nachfrage nach Masken gab, aber sowas hatten wir nicht erwartet. Zumal wir die Aktion mit Ausnahme eines Newsletters nicht weiter beworben hatten.


Sie verfolgen ein Ziel: Das bedeutendste E-Commerce-Unternehmen und die erste Wahl unter den Schweizer Online-Shoppingplattformen zu sein. Wo stehen Sie aktuell? Wir sind heute sehr froh, unter den Top 10 der Schweizer E-Commerce-Plattformen zu sein. Wir sind ein lokaler Player und wollen international nicht wachsen. Wir können nicht mit den Giganten Coop, Migros, Amazon oder Zalando konkurrieren. Deshalb haben wir eine spezifische Positionierung als E-Commerce-Plattform: Wir versuchen, bei ausgewählten Marken und Erlebnissen wie 4- bis 5-Sterne-Hotels, ausgefallenen Restaurants oder Spa- und Wellness-Dienstleistungen immer den besten Preis in der Schweiz anzubieten.

Welches ist Ihr nächster, wichtigster Schritt? Unser nächster, wichtigster Schritt ist es, eine treibende Kraft in neuen Dienstleistungen und Bereichen wie dem Lebensmittelzustelldienst zu sein. Wir glauben, dass es einige große Chancen gibt, da wir ein lokaler Akteur sind: In 10 Jahren haben wir starke Partnerschaften mit Restaurants aufgebaut, der Lebensmittellieferservice ist für uns und unsere Kunden eine Weiterentwicklung unserer Dienstleistungen.


Welchen Zweck verfolgen Sie? Ich meine, was treibt Sie an? Wir haben als Familienunternehmen begonnen. Für uns war die Einführung einer E-Commerce-Plattform nur eine Weiterentwicklung unserer Einzelhandelsgeschäfte. Neugier und Erfolg sind unser Hauptantrieb: Wir fordern uns selbst immer wieder heraus und versuchen, bessere Wege zu finden. Ich versuche, mit jedem unserer Teams mindestens eine Woche im Jahr zusammenzuarbeiten, um ihre Arbeit wirklich zu verstehen, wo sie zu kämpfen haben, und ich lerne viel von ihnen. Ich denke, dass ich an dem Tag, an dem ich nichts Neues mehr lernen werde, aufhören muss.

Beschreiben Sie uns bitte kurz Ihr Angebot und heben Sie für uns heraus, was daran für Ihre Kunden einzigartig ist? Wir sind eine Flash-Verkaufsplattform, die ermässigte Preise für ausgewählte Marken, Reisen und lokale Angebote anbietet. All diese Angebote sind nur für einen begrenzten Zeitraum und in begrenzter Anzahl verfügbar. Das bedeutet, dass sich unsere Angebote jeden Tag ändern und unsere Kunden regelmässig wiederkommen und schnell einkaufen müssen, wenn sie eine günstige Gelegenheit, Geld zu sparen, nicht verpassen wollen.
„Neugier und Erfolg sind unser Hauptantrieb: Wir fordern uns selbst immer wieder heraus und versuchen, bessere Wege zu finden. “
Allen Krief, CEO von DeinDeal
Welches sind die typischen Kunden von DeinDeal? Unsere Kunden sind ziemlich repräsentativ für die Schweizer E-Commerce-Käufer. Mehr als die Hälfte unserer Kundinnen und Kunden ist zwischen 25 und 45 Jahre alt und zwei Drittel benutzen ein Mobiltelefon, um auf unseren Plattformen einzukaufen.

Von welcher Art von Kunden würden Sie gerne mehr haben? Ich denke dabei an neue Segmente. Ich würde sagen, alle Schweizer Online-Shopper, die noch nie auf DeinDeal gekauft haben. Wir haben einen Kundenstamm von 1 Million Käuferinnen und Käufer, also haben wir noch einige Millionen, die wir in "DeinDealer" umwandeln können!

Die verrückteste Geschichte, die Sie je bei DeinDeal erlebt haben? Ich denke, dass die ganze Operation "Masken für alle" die verrückteste Erfahrung ist, die wir bei DeinDeal erlebt haben. Zusätzlich zu all den Einschränkungen durch die Corona-Krise konnten wir in nur 3 Wochen 2 neue Lagerhäuser finden, einrichten und in Betrieb nehmen und konnten innerhalb von nur 24 Stunden nach der Landung von Frachtflügen in der Schweiz Masken an Unternehmen und Institutionen liefern!

Um welche Fähigkeit sollten Ihre Konkurrenten Sie am meisten beneiden
Die Agilität aller unserer Teams. Wir treffen schnelle Entscheidungen, und unsere Teams sind in der Lage, sich schnell anzupassen und können rasch einen neuen Kanal einführen oder unsere Operationen ausweiten.


Die Corona-Krise hat viele Schweizer Einzelhändler und Kaufhäuser, die viel zu zögerlich in das digitale Geschäft eingestiegen sind, auf dem falschen Fuß erwischt. Jelmoli schreibt nun, dass sie im Herbst mit dem E-Shopping richtig durchstarten wollen. Ihr wichtigster Ratschlag? Mein wichtigster Ratschlag ist, sich immer auf das eigentliche Kerngeschäft zu konzentrieren und einen Best-of-Breed-Ansatz zu verfolgen. „Best-of-Breed“ heisst, in jedem Bereich die jeweils beste Lösung anstreben. Die Lancierung einer neuen E-Commerce-Plattform ist sehr anspruchsvoll, und die Akquisitionskosten steigen laufend und werden immer höher. Einzelhändler sollten sich auf das Benutzererlebnis konzentrieren und ihren Kunden über ihre Online-Plattformen einen zusätzlichen Service anbieten und nicht versuchen, gegen Akteure anzutreten, die bereits seit einem Jahrzehnt oder länger im Geschäft sind. Sie sollen zum Beispiel einen Abholservice am selben Tag in ihren Geschäften anbieten und Plattformen wie DeinDeal nutzen, um den Verkauf zu beschleunigen und Besuche zu fördern.
„Einzelhändler sollten sich auf das Benutzererlebnis konzentrieren“
Allen Krief, CEO von DeinDeal
Wie wichtig sind Partnerschaften für Sie und welche Formen bieten Sie an? Partnerschaften sind für uns von zentraler Bedeutung. Sie sind Teil unserer DNA. Diese Partnerschaften ermöglichen es uns, Marken und Partnern ein Einkaufs-, Verkaufs- oder Sichtbarkeitsvolumen zu garantieren. Wir fragen unsere Partner immer, was ihre Ziele sind, und auf der Grundlage ihrer Ziele legen wir eine spezifische Strategie fest: Direktverkauf auf unserer Plattform, Couponverkauf oder Marketingkampagne zur Steigerung der Markenbekanntheit.
„Partnerschaften sind für uns von zentraler Bedeutung. Sie sind Teil unserer DNA.“
Allen Krief, CEO von DeinDeal
Was sind Ihre effektivsten Marketingaktivitäten? Preisvergleiche und unser täglicher Newsletter sind für uns die perfekte Mischung. Unsere Kunden entdecken unsere Plattformen vor allem bei der Suche nach dem besten Preis für ein bestimmtes Produkt in Preisvergleichen. Nachdem sie ein erstes Einkaufserlebnis auf unserer Plattform gemacht haben, bleiben unsere Mitglieder danach dank unseres Newsletters sehr aktiv, denn wir haben eine durchschnittliche Öffnungsrate von 25% und eine hohe Klickrate.
„Wir haben eine durchschnittliche Öffnungsrate von 25% und eine hohe Klickrate.“
Allen Krief, CEO von DeinDeal
Konkret: Wie sieht die Aufteilung Ihres Medienmixes aus? Wir verlassen uns sehr auf Business Intelligence und Analytics, um unseren Marketing-Mix täglich anzupassen. Wir konzentrieren uns auf einige wenige Schlüsselkennzahlen wie die Rendite der Werbeausgaben, die Konversationsrate sowie unsere Akquisitions- und Retentionsraten. Da wir geringe Margen haben, investieren wir nicht so viel in traditionelle Medien und investieren hauptsächlich in digitales Marketing. Darüber hinaus ermöglicht uns dies eine bessere Kontrolle der direkten Kapitalrendite auf jeden ausgegebenen Schweizer Franken. Ich gehe davon aus, dass wir 70% für die Akquisition und 30% für die Kundenbindung ausgeben. Für das Branding investieren wir 5 bis 10% unseres Marketingbudgets in Radio- und Fernsehspots oder in die Presse.

Vielleicht zusätzlich zu den Marktzahlen. Wie schätzen Sie das Marktpotenzial ein? Wir denken, dass wir zwei- bis dreimal schneller als der Markt wachsen und aufgrund unserer Agilität und der Einführung neuer Kanäle trotzdem profitabel sein können. Wir gehen davon aus, dass wir innerhalb der nächsten 3 Jahre in die Top 5 der Schweizer E-Commerce-Plattformen aufsteigen werden.

Jetzt kommt "Facebook Shops" in die Schweiz. Was bedeutet das für Ihre Plattform?
Facebook hatte bereits vor einigen Jahren den Social Commerce lanciert, und es war kein grosser Erfolg. Wir schauen mit grossem Interesse auf "Facebook Shops" und sind bereit dafür. Wie jeder neue Marketingkanal werden wir zuerst testen und lernen. Nach einigen Wochen werden wir eine gründliche Analyse durchführen, um die Vor- und Nachteile abzuwägen und eine Entscheidung darüber zu treffen, ob wir auf dieser Plattform Tempo machen oder nicht.
„Wir denken, dass wir zwei- bis dreimal schneller als der Markt wachsen und aufgrund unserer Agilität und der Einführung neuer Kanäle trotzdem profitabel sein können.“
Allen Krief, CEO von DeinDeal
Wie halten Sie mit der Innovationskraft der großen US-Unternehmen und der chinesischen Anbieter Schritt? Auf der einen Seite sind wir ein lokaler und Nischenplayer. Wir sind seit 10 Jahren auf dem Schweizer Markt tätig. Unsere Teams sind grossartig darin, die richtigen Marken, Produkte und Angebote zu einem sehr wettbewerbsfähigen Preis zu beschaffen. Da wir alle unsere Aktivitäten in der Schweiz haben, können wir sehr agil sein und uns schnell an den Markt anpassen. Ich denke, dass Swissness für unsere Kunden sehr wichtig ist. Darüber hinaus bieten wir Rabatte auf lokale Dienstleistungen und Erlebnisse, die keine andere internationale Plattform anbietet, seit Groupon den Schweizer Markt verlassen hat.  Was die technologische Seite betrifft, so leistet unser IT-Team eine großartige Arbeit bei der Skalierung unserer Plattformen, und wir investieren ständig in unsere Plattformen und unseren Betrieb. Wir verfolgen einen Best-of-Breed-Ansatz, was bedeutet, dass wir immer versuchen, die besten Lösungen für jeden unserer Betriebe zu finden. Wir sind auch sehr vorsichtig bei der Kontrolle unserer Kosten und achten immer auf die globale Kapitalrendite für jede Investition, die wir tätigen.

Mit Spezialfahrzeugen werden die 3 Mio. Schutzmasken (3-lagig) ab Donnerstag, 30. April direkt an KMU in der ganzen Schweiz ausgeliefert.
© DeinDeal
Mit Spezialfahrzeugen werden die 3 Mio. Schutzmasken (3-lagig) ab Donnerstag, 30. April direkt an KMU in der ganzen Schweiz ausgeliefert.
Wie ist die Maske mit m3 Groupe zustande gekommen? Es begann mit einer Unterredung mit Abdallah Chatilla über die Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Masken für unsere Operationen. Abdallah erwähnte, dass er alle Ressourcen habe, um Masken direkt von den Produzenten in China zu beschaffen, und ich sagte ihm, dass wir, wenn er die Produkte beschaffen könne, die gesamte Logistik in wenigen Tagen abwickeln könnten. Wir trafen innerhalb weniger Stunden die Entscheidung, weiterzumachen, und dann begannen wir innerhalb von 3 Wochen mit der Entgegennahme und dem Verkauf der ersten Masken.
„Aus persönlicher Sicht waren für mich unsere Spenden an soziale Dienste und Vereine sehr bedeutend, denn sie haben all unseren Investitionen in das Maskenprojekt einen höheren Sinn gegeben.“
Allen Krief, CEO von DeinDeal
Mit welchen Logistikpartnern wird die Distribution in der Schweiz durchgeführt? Die Verteilung in der Schweiz war der anspruchsvollste Teil dieses Projekts, da die Swisspost die täglichen Paketmengen, die sie bewältigen konnte, begrenzte. Glücklicherweise war unser historischer Partner DPD sehr reaktionsschnell und zuverlässig. Wir unterzeichneten auch eine neue Partnerschaft mit Sieber Transport für grosse Pakete und die B2B-Sendungen. Sie waren unglaublich agil, um auf unsere Nachfrage zu reagieren.
Vor etwas mehr als einem Monat importierten die Onlineplattform deindeal.ch in Zusammenarbeit mit der m3 Groupe drei Millionen Schutzmasken, die ausschliesslich an KMU in der Schweiz verkauft werden.
© DeinDeal
Vor etwas mehr als einem Monat importierten die Onlineplattform deindeal.ch in Zusammenarbeit mit der m3 Groupe drei Millionen Schutzmasken, die ausschliesslich an KMU in der Schweiz verkauft werden.
Zum Schluss teilen Sie bitte Ihre beiden wichtigsten Erkenntnisse aus dieser Zeit der Krise mit, eine aus beruflicher und eine aus persönlicher Sicht? Ein Unternehmen verlässt sich hauptsächlich auf seine Mitarbeiter, und ich bin sehr stolz auf alle DeinDeal- und MyStore-Teams. Dieses Projekt konnte nur mit der Beteiligung aller unserer Mitarbeiter und Partner auf allen Ebenen ein Erfolg werden. Wann immer ich ihnen das Projekt vorgestellt habe, verpflichteten sie sich alle mit der Antwort «Ja, wir können das!» Es ist unglaublich befriedigend, dass Sie in dieser Zeit von allen Ihren Teams unterstützt wurden. Aus persönlicher Sicht waren für mich unsere Spenden an soziale Dienste und Vereine sehr bedeutend, denn sie haben all unseren Investitionen in das Maskenprojekt einen höheren Sinn gegeben.

Über DeinDeal
DeinDeal wurde im März 2010 von fünf Personen gegründet und bringt seither lokale Anbieter und urbane Entdecker zusammen. In der Zwischenzeit hat das Unternehmen verschiedene Channels mit unzähligen Angeboten lanciert und ein eigenes Logistikzentrum aufgebaut. Heute beschäftigt DeinDeal 130 Mitarbeiter, die ein gemeinsames Ziel verfolgen: Das bedeutendste E-Commerce-Unternehmen und die erste Wahl unter den Schweizer Online-Shoppingplattformen zu sein.





Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats