Innovationsstandort Schweiz

EPFL Lausanne und ETH Zürich gehören zu den weltbesten Universitäten

   Artikel anhören
© Foto von Ricardo Gomez Angel auf Unsplash
Nicolas Bürer, Managing Director bei Digitalswitzerland schreibt zum neusten Ranking auf topuniversities.com, in dem die ETH Zürich Rang 6 und die EPFL Lausanne Rang 14 belegt: "Congrats to everyone involved in our both Tech Universities, so important for the future of innovation and digital in Switzerland!".
Die QS World University Rankings, die unsere beiden Unis in Zürich und Lausanne an die Weltspitze setzen, verfügen über einen methodischen Rahmen, der anhand von sechs einfachen Metriken erstellt wurde, von denen die Autoren des Rankings glauben, dass sie die Leistung einer Universität effektiv erfassen. Man muss wissen, dass es viele solcher Universitäts-Rankings gibt. Dennoch ist es erfreulich zu sehen, dass zwei Fakultäten der "kleinen" Schweiz im Konzert der grossen mitunterrichten. In den Top 15 befinden sich nämlich 6 Unis aus den USA, 4 aus UK, 2 aus Singapur, 2 aus der Schweiz und 1 aus China. Unter den kontinentaleuropäischen Unis sind ETH und EPFL allein auf weiter Flur. Drittbeste Uni hier ist die Technische Universität München. Sie folgt auf Rang 50. Es darf vor diesem Hintergrund niemanden wundern, wieso die Schweiz talentierte Menschen aus aller Welt anzieht.

Es kamen folgende Metriken mit entsprechender Gewichtung zur Anwendung:

  • Es sind dies folgende Metriken mit entsprechender Gewichtung:

    40 % Akademischer Ruf:
     Die höchste Gewichtung einer Metrik wird dem akademischen Reputationswert einer Institution zugewiesen. Basierend auf der akademischen Umfrage werden die Expertenmeinungen von über 100.000 Personen im Hochschulbereich zur Lehr- und Forschungsqualität an den Universitäten der Welt zusammengestellt
  • 10 % Ruf des Arbeitgebers: Die Studierenden werden eine Universitätsausbildung weiterhin als ein Mittel betrachten, mit dem sie eine wertvolle Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt erhalten können. Daraus folgt, dass die Beurteilung, wie erfolgreich Institutionen bei der Bereitstellung dieser Vorbereitung sind, für ein Ranking, dessen Hauptpublikum die globale Studentengemeinschaft ist, von wesentlicher Bedeutung ist.
  • 20 % Fakultäts-Studentenverhältnis: Die Unterrichtsqualität wird von den Schülern in der Regel als die Metrik angegeben, die für sie am wichtigsten ist, wenn sie Institutionen anhand eines Rankings vergleichen. Es ist bekanntermaßen schwierig zu messen, aber man habe festgesetllt, so die Autoren der Umfrage, dass die Messung des Verhältnisses von Lehrern zu Schülern die effektivste Proxy-Metrik für die Unterrichtsqualität ist.
  • 20 % Zitate pro Fakultät: Die Lehre ist eine wichtige Säule der Mission einer Institution. Ein weiterer Grund ist die Forschungsleistung. Man messe die Qualität der institutionellen Forschung anhand der Metrik " Zitate pro Fakultät"Um dies zu berechnen, verwenden die Forscher die Anzahl der Zitate, die alle von einer Institution über einen Zeitraum von fünf Jahren erstellten Arbeiten erhalten haben, anhand der Anzahl der Fakultätsmitglieder an dieser Institution.
  • Je 5 % Internationales Fakultätsverhältnis und Internationales Stundenverthältnis: Eine sehr internationale Universität erwirbt und verleiht eine Reihe von Vorteilen. Es zeigt die Fähigkeit, Lehrkräfte und Studenten aus der ganzen Welt anzuziehen, was wiederum darauf hindeutet, dass es eine starke internationale Marke besitzt. Dies impliziert einen sehr globalen Ausblick: im Wesentlichen für Einrichtungen, die in einem internationalisierten Hochschulsektor tätig sind. Es bietet sowohl Studenten als auch Mitarbeitern ein multinationales Umfeld, das den Austausch bewährter Verfahren und Überzeugungen erleichtert.
Hier gehts zum Ranking.




Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats