Im Kampf gegen Fake News

VSM mit E-Learning-Angebot "Was lese ich"

   Artikel anhören
© Bild: VSM
Ereignisse wie die Corona-Pandemie oder die US-Präsidentschaftswahlen haben deutlich aufgezeigt, wie wichtig verlässliche Medien für eine offene und demokratische Gesellschaft sind. Was es aber auch braucht, ist eine hohe Medienkompetenz in der Bevölkerung. Mit dem E-Leanring-Angebot "Was lese ich" setzt der VSM bei den SekschülerInnen an.
Thematisiert werden neben der Arbeitsweise des professionellen Journalismus auch Fake News, die Glaubwürdigkeit von Medien und deren Finanzierung, schreibt der Verband Schweizer Medien VSM in seiner neusten Newsletterausgabe. Das Angebot sei auf den Lehrplan 21 abgestimmt, frei zugänglich und auf den Schulunterricht für Jugendliche ab Sekundarstufe I ausgerichtet. Das Lehrmittel habe auch bereits einen E-Learning Award gewonnen. Jetzt müsse es sich im Schulalltag beweisen. Die nachhaltige Förderung der Medienkompetenz ist eines der Kernanliegen des VSM. Das neue Angebot für Schulen trage dazu bei, längerfristig einen breiten und faktenbasierten Diskurs innerhalb der Gesellschaft sicherzustellen und deren Fragmentierung zu vermeiden, heisst es im Newsletter weiter. Hier gehts zu "Was lese ich"





Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats