IGEM Digimonitor 2020

Radio und TV verzeichnen Spitzenwerte, Facebook erholt sich

   Artikel anhören
Nutzung elektronischer Medien und ausgewählter Plattformen in der Schweiz 2020
© IGEM
Nutzung elektronischer Medien und ausgewählter Plattformen in der Schweiz 2020
Die Schweiz erlebt einen markanten Digitalisierungsschub. Das zeigt die alljährlich durchgeführte Studie Digimonitor der Interessengemeinschaft elektronische Medien (IGEM) und der WEMF. Befragt wurden 1'759 Personen in der Schweiz. Die Studie kann von Nicht-Mitglieder für 5000 Franken bezogen werden. Die wichtigsten Ergebnisse im Beitrag.
Der Digitalisierungsschub bei den elektronischen Geräten hält an. So nahm die Anzahl Smartphone User um 600'000 Personen zu. Die Laptop-Nutzung wächst um eine halbe Million. Auch alle Social Media Plattformen sind weiter auf dem Vormarsch: Facebook erholt sich, TikTok wächst rasant und dies vor allem bei jungen Frauen. Netflix knackt mit 400'000 neuen Nutzern die 2 Millionen Grenze. 3.2 Millionen Personen waren im letzten Halbjahr im Kino. Klassisches Fernsehen hat mit 6.0 Millionen aber immer noch dreimal so viele Zuschauerinnen und Zuschauer wie Netflix. Auch Spotify wird immer grösser. Die beliebte Radio-App aus Schweden verzeichnet 300'000 neue Nutzer. Von den 2 Millionen Usern leistet sich die Mehrheit ein kostenpflichtiges Abo von Spotify. Dennoch bleibt die Vormachtstellung von Radio unangefochten. Mit 5.7 Millionen hat Radio fast dreimal so viele Hörerinnen und Hörer wie Spotify. Explodiert ist gemäss Monitor das bargeldlose Bezahlen mit dem Handy, wohl coronabedingt, wie die Studienverfasser in ihrer Mitteilung schreiben. 1.8 Millionen Personen bezahlen ihre Einkäufe bargeldlos mit dem Smartphone. Das sind 650'000 Personen mehr als im Vorjahr. Auch bei den Bezahl-Apps hat sich eine klare Hierarchie etabliert. Martleaderin ist Twint vor Apple Pay und Googley Pay. Wachstum, soweit das Auge reicht, auch mit Blick ans Handgelenk. Das Tragen einer Smartwatch wächst um 200'000 Nutzer. Nun tragen knapp 700'000 Personen (11%) eine Smartwatch am Handgelenk. Nur die sprachgesteuerten Lautsprecher haben nicht vom Boom bei den elektronischen Geräten profitiert. Wie im Vorjahr sprechen weniger als 3% der Bevölkerung wenigstens gelegentlich mit einem Smart Speaker wie Amazon Echo, Google Home oder Apple HomePod. Das entspricht nur 160'000 Personen in der Schweiz.
Über die Studie IGEM-Digimonitor 2020
Die Studie Digimonitor erhebt seit 2014 jährlich die Nutzung von elektronischen Medien und Geräten in der Schweiz. Die Daten sind repräsentativ für die gesamte Bevölkerung in der Deutsch- und Westschweiz ab 15 Jahren, weil auch Offliner und Personen ohne Festnetzanschluss befragt werden. Die Telefonbefragung fand von Anfang April bis Ende Mai 2020 statt. Im Auftrag der Interessengemeinschaft elektronische Medien IGEM und der WEMF befragte das Link Institut 1’759 Personen, davon 1’008 in der Deutschschweiz und 751 in der Romandie. Das Vertrauensintervall liegt bei maximal +/- 2.3 Prozentpunkten. Die Resultate stehen IGEM-Mitgliedern kostenlos zur Verfügung. Nicht-Mitglieder können die Studie für CHF 5000.- beziehen. Mehr Infos auf www.igem.ch
Entwicklung Gerätenutzung im Zeitraum 2014 bis 2020
© IGEM
Entwicklung Gerätenutzung im Zeitraum 2014 bis 2020
Nutzung elektronischer Medien und ausgewählter Plattformen in der Schweiz 2020
© IGEM
Nutzung elektronischer Medien und ausgewählter Plattformen in der Schweiz 2020











Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats