IAB Switzerland

Aktualisiertes Transparency & Consent Framework wird der Branche empfohlen

   Artikel anhören
© IAB Switzerland
Das IAB Europe hat in Zusammenarbeit mit dem IAB Tech Lab am 21. August 2019 den Start der zweiten Ausgabe des Transparency and Consent Framework (TCF) bekannt gegeben – ein Branchentool, welches Unternehmen innerhalb des digitalen Werbe-Ökosystems bei der Verwaltung ihrer Compliance-Verpflichtungen gemäss der DSGVO und der e-Privacy Datenschutzrichtlinie unterstützt.
Diese zweite Version folgt auf einen zwölfmonatigen Überprüfungszeitraum, in dem Marktrückmeldungen aus allen Bereichen der digitalen Werbebranche, wie insbesondere von Verlagen, eingegangen sind sowie diverse Treffen mit Datenschutzbehörden in ganz Europa stattgefunden haben.


Rolf Auf der Maur, Rechtsanwalt und Leiter des Ressorts Recht bei der IAB Switzerland begrüsst das TCF 2.0: "Wir sehen die breit abgestützte Einigung der Branche in Europa auf die Version 2 des Transparency and Consent Framework als grossen Erfolg. Als besonders positiv sehen wir, dass das TCF neu nicht nur auf die Zustimmung der Nutzer als Rechtfertigungsgrund abstellt, sondern auch auf andere gemäss DSGVO und dem Schweizer Datenschutzgesetz bestehende Rechtfertigungsgründe (etwa Vertragserfüllung und überwiegende Interessen)."

Die IAB Switzerland empfiehlt Medien, Mediaagenturen und Ad Tech Anbietern in der Schweiz, das TCF 2.0 umzusetzen. Sie hat die gemeinsam mit Verband Schweizer Medien (VSM) und Leading Swiss Agencies (LSA) herausgegebene Branchenempfehlung entsprechend angepasst. "Wir sind davon überzeugt, dass die Medien- und Online Werbebranche mit dieser Selbstregulierung einen wichtigen Beitrag zum Datenschutz in der Schweiz leisten und werden dies auch in die laufende Revision des Datenschutzgesetzes einbringen", sagt Auf der Maur.
stats