HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Guten Morgen! Der Coronavirus ist in der Schweiz. Neun Fälle sind bisher bekannt. Um sich richtig zu schützen hat das BAG eine Kampagne lanciert. Diese und weitere Branchennews von HORIZONT Swiss. "So schützen wir uns" lautet das Motto der Kampagne des Bundesamtes für Gesundheit (BAG). Die Kommunikationsoffensive soll die Schweizer über Hygiene- und Verhaltensregeln informieren, um die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern oder zu bremsen. Der US-Fahrdienstanbieter Uber will in den USA künftig beleuchtete Werbedisplays auf den Dächern der Autos seiner Fahrer platzieren. Dafür macht das Unternehmen gemeinsame Sache mit der US-Werbeagentur Adomni. Der Rebrand 100 Global Awards ist die erste und anerkannteste Auszeichnung für neu positionierte Marken. Dieses Jahr ging der Award an das Labortechnikunternehmen Camag, wofür die Agentur gyselroth den neuen Auftritt umsetzte. Viele Menschen lesen in ihrer Freizeit gerne, finden jedoch immer seltener die Musse dazu. Der Schalttag am Samstag, 29. Februar, bietet die perfekte Gelegenheit, die zusätzliche Zeit für eine spannende Lektüre zu nutzen, meint Orell Füssli. Unter dem Motto «Mehr Tag. Mehr Buch.» lanciert der Buchhändler eine Kampagne, die alle zum Lesen am Schalttag anregen soll. Wird nach Print nun das lineare Fernsehen das nächste Opfer der Digitalisierung? HORIZONT fragte Vertreter von Mediaagenturen nach ihrer Einschätzung. Die Nachricht kam überraschend. Am Dienstag kündigte der langjährige Chef von Disney, Bob Iger, seinen Rücktritt an. Sein Nachfolger Bob Chapek, der bislang die Themenpark-Sparte des Konzerns leitete, ist bereits seit fast drei Jahrzehnten im Unternehmen. Doch wer ist der neue Mann an der Spitze des Unterhaltungskonzerns? Seit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Mittwochabend einräumte, dass Deutschland "am Beginn einer Epidemie" steht, ist klar: Das Coronavirus ist in Deutschland angekommen. Für Unternehmen heisst das vor allem eines: Sie müssen ihre Mitarbeiter aufklären - und effektive Krisen-PR betreiben. Während Die Welt weiter schrumpft, rückt bei Axel Springer die Welt am Sonntag in den Mittelpunkt. In seinem ersten Interview nach seinem Antritt als Chefredakteur vor einem Jahr erzählt Johannes Boie, warum er sich 2017 vom Journalismus verabschiedete, um Assistent von Mathias Döpfner zu werden, und warum er sich bei der Welt am Sonntag der Unterstützung durch den Verlag sicher ist.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats