HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten.

Hinweisschild Zürich
© Boscorelli
Hinweisschild Zürich
Guten Morgen. Im Eishockey bezwingt der SC Bern den EHC Biel zu Hause souverän mit 5:1 und entscheidet die Belle für sich. Im Final wartet am Donnerstag der EV Zug. Hier die weiteren News von HORIZONT Swiss:


Konsolidierung im Gaming-Bereich: Level 05 und die eStudios AG in Zürich, zwei Dienstleistungsfirmen für PC- und Konsolen-eSports, fusionieren, um die Bedürfnisse von Unternehmen und Spielern noch besser abdecken zu können.

Die Bisnode D&B Schweiz AG, europäischer Marktführer für Wirtschaftsinformationen und für Data and Analytics, bertreibt die Risikoplattform D&B Credit. Die Agentur am Flughafen erhielt nun den Auftrag, für die Plattform eine Direkt-Marketingkampagne zu machen.


An der 84. Mitgliederversammlung des Verbands Leading Swiss Agencies (LSA) blieb der Vorstand, zusammengesetzt aus neun Mitgliedern, unverändert und wurde bestätigt. Zudem konnten mit Webrepublic, Plan.Net und Isobar drei Nuemitglieder begrüsst werden.

Die Agentur aus dem Kreis 5 hat das Etat für das 100 Jahre-Jubiläum des Haushaltgeräte-Herstellers Bauknecht gewonnen. Als Mark Zuckerberg 2004 gemeinsam mit Freunden Facebook gründete, war er 20 Jahre alt. Heute ist er Mitte 30. Mit seinem Erfinder ist auch das soziale Netzwerk gealtert. Junge Menschen zieht es längst auf andere Plattformen - weil die Alleinstellungsmerkmale haben, die die Teens und Twens stärker ansprechen. Wir erklären, warum Instagram, TikTok und Co Facebook bei der jungen Zielgruppe den Rang ablaufen. Fachkräfte im digitalen Marketing sind rar und hart umkämpft. Bei der Ausbildung der Online-Werbeprofis von morgen spielen Agenturen eine zentrale Rolle - weil die schulische und universitäre Ausbildung den Anforderungen der Branche nur unzureichend gerecht wird, meint Wolfgang Schilling, Gründer und Geschäftsführer der Performance Marketing Agentur Ad Agents, in seinem Gastbeitrag bei HORIZONT Online. Ohne Tools funktioniert keine Transformation. Doch welche sind die richtigen? Unter welchen Voraussetzungen wirken sie? Und was sind die Vor- und Nachteile? David Polte, Geschäftsführer von Vorsprungatwork, betreut zahlreiche Transformationsprojekte, unter anderem bei einem deutschen Autobauer. In seinem Gastbeitrag teilt er sein Wissen mit den Lesern von HORIZONT Online. Wenn es um das Bezahlen via Smartphone geht, scheinen die deutschen Verbraucher ihre anfängliche Skepsis ein Stück weit verloren zu haben. Diesen Schluss lassen zumindest die Ergebnisse einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmens PwC zu. Denn allen Unkenrufen zum Trotz ist Mobile Payment in Teilen der Gesellschaft offenbar weit verbreitet. Die jungen Verbraucher geben dabei den Weg vor.

stats