HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Guten Morgen, die Zahl ist beeindruckend. Seit viele Unternehmen ihre Mitarbeitenden im Home Office arbeiten lassen, hat sich die Anzahl der täglichen Hacker-Angriffe auf Remote Desktop Verbindungen - der Zugriff auf den eigenen Bürorechner vom heimischen Sofa aus, etwa via Notebook - allein in der Schweiz verachtfacht. Das haben die Experten von ESET, einem Hersteller für Sicherheitssoftware, in einer Befragung in der DACH-Region herausgefunden. Die Angreifer wollen so Daten abgreifen und Schadstoffsoftware verteilen. Das kann so ziemlich für jedes Unternehmen in der Branche zum Problem werden. Anti-Corona-Maßnahmen bedeuten also nicht nur sich selbst mit Abstand und Maske zu schützen, sondern auch immer wieder seine IT-Systeme zu überprüfen. Danach kann man beruhigter die News zum Start in den Tag lesen.


Ende August fiel die Entscheidung. 2020 wird es aufgrund von Corona keine Screen-up geben. Die Absage ist ein Novum in der Geschichte des Schweizer TV-Tages. Doch auf die Vorstellung der Programm-Highlights im kommenden Jahr wollten die Macher von Goldbach und Admeira nicht verzichten. Ab dem 1. Oktober geht auf der Website der Screen-up erstmals die Screen-Update Special Edition live. Auf der Plattform stellen die Sender ihre Screenings als Video on Demand vor. Bis zum Ende des Jahres können Besucher sich über die kommenden Programm-Höhepunkte informieren. Am Dienstag hatte die Swisscom ihre neue Entertainment-Dachmarke Swisscom Blue lanciert. Jetzt folgt die  Markenkampagne dazu. Los geht es am 5. Oktober mit einem breiten Mediamix. Neben TV, Kino, Online und Social Media auf dem Programm. Zudem spielen die Shops des Telekommunikationsanbieters eine Rolle. Das hat HORIZONT Swiss aus Unternehmenskreisen erfahren. Mit der neuen Dachmarke will die Swisscom den Kunden ein umfassendes und vernetztes Contenterlebnis über Plattformen ermöglichen.

Pinterest hat heute seine bisher grössten Aktualisierungen für Creators lanciert. Die Veröffentlichung von Inhalten soll damit massiv vereinfacht werden. Im Visier hat die visuelle Suchmaschine mit 15 Millionen monatlichen Unique Visitors in der DACH-Region die wachsende Creators Community, um die sich auch Facebook/Instagram, TikTok und YouTube bemühen. Die Reihe von "Creator-First-Features", einschliesslich Veröffentlichungs- und Analyse-Tools, bietet den Creators die Möglichkeit, Geschichten direkt auf der Plattform zu veröffentlichen. Auch Story Pins werden in den kommenden Monaten in der Schweiz, in Deutschland und Österreich eingeführt. Alle anderen Funktionen sind für Pinners mit Business Konten aber bereits seit gestern live. Der US-Lebensmittelkonzern Mars hat einen neuen Namen für Uncle Ben's gefunden: Die Reismarke wird künftig "Ben's Original" heißen. Zudem wird der Kopf eines älteren schwarzen Mannes aus dem Logo entfernt. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Der ursprüngliche Markenname war im Zuge der öffentlichen Rassismus-Debatte in die Kritik geraten, Mars kündigte die Änderung bereits im Juni an. DAZN weitet sein Angebot in der Schweiz aus. Die Inhalte von Eurosport sind bei dem Streamingdienst künftig live und auf Abruf auch in der Eidgenossenschaft abrufbar. Bislang war das nur in Deutschland, Österreich, Italien und Spanien möglich. Hintergrund der Entwicklung ist, dass DAZN und Discovery, die Mutter von Eurosport, ihre Partnerschaft verlängert haben. Seit Jahren sinkt die Zahl der Raucher, Tabakwerbung wird immer weiter eingeschränkt. Philip Morris rief deshalb bereits 2015 die größte Transformation in seiner Firmengeschichte aus – vom Tabakkonzern zum Nichtraucherkonzern. Statt auf Marlboro & Co setzt Philip Morris im Marketing seither alles auf eine Karte oder besser gesagt auf eine Marke: den Tabakerhitzer Iqos. Für Deutschland umsetzen soll den massiven Strategieschwenk CMO Thorsten Scheib. Auf den HORIZONT Digital Marketing Days 2020 wird er ausführlich über seine Pläne sprechen. Im Vorabinterview gibt Scheib erste Einblicke. Likes, Fans und Reichweite - Social-Media-Auftritte von Unternehmen werden immer immer noch anhand von Zahlen beurteilt, die wenig Auskunft über den tatsächlichen Erfolg für das Unternehmen geben. Amir Tavakolian, Managing Director bei der Agentur Virtual Identity, ist überzeugt, dass es neue Werte braucht, die diesen Nutzen richtig darstellen können. In seinem Gastbeitrag definiert er diese als "Social Media Business Value KPI". Wenn Umfeld und Marke stimmen, wird die höchste Werbewirkung erzielt. Diese Erkenntnis ist weder neu noch immer so einfach in der Praxis umzusetzen. Die Mediengruppe RTL hat mit dem sogenannten Signature Code nun eine Methode entwickelt, die bestimmte Inhalte aus Werbespots erstmals mithilfe von Künstlicher Intelligenz dechiffriert und in eine Art Content-DNA übersetzt.




Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats