HORIZONT Swiss Leaders Dinner

140 Topentscheider beim Klassentreffen der Branche

   Artikel anhören
Zum fünften Mal fand gestern das HORIZONT Swiss Leaders Dinner mit 140 Top-Entscheider der Schweizer Marketing-, Medien- und Agenturszene statt
© Hans-Rudolf Schulz
Zum fünften Mal fand gestern das HORIZONT Swiss Leaders Dinner mit 140 Top-Entscheider der Schweizer Marketing-, Medien- und Agenturszene statt
Was war das für ein Abend. Das HORIZONT SWISS Leaders Dinner im Daizy war eine spannende Mischung aus Talk, Networking und Preisverleihung. Thomas Schwetje, Leiter Marketing & Digitale Services, Coop, sowie Raphael Brinkert und Dennis Lück, Gründer & Geschäftsführer von BrinkertLück Creatives, setzen die inhaltlichen Impulse. Zudem erhielten Google und Goldbach die HORIZONT Medien Awards 2021.

Es war ein Klassentreffen der besonderen Art. Nach einem Jahr Corona-Pause fand gestern Abend wieder das HORIZONT SWISS Leaders Dinner statt. Rund 140 hochkarätige Gäste aus der Schweizer Medien-, Marketing- und Agenturszene waren der Einladung von HORIZONT Swiss gefolgt. Endlich sich wieder treffen, sich austauschen, gemeinsam einen Abend begehen. Das Daizy in Zürich wandelte sich von einem Restaurant in eine wahre Kommunikationsplattform bis spät in die Nacht. Thomas Schwetje, Leiter Marketing & Digitale Services, Coop, Raphael Brinkert und Dennis Lück, Gründer & Geschäftsführer von BrinkertLück Creatives, setzen dabei als Dinnerspeaker unterschiedliche, inhaltliche Impulse.

HORIZONT Swiss Leaders Dinner: Die besten Bilder des Abends


Während Schwetje sich mit der Rolle des CMOs am Schweideweg beschäftigte, sprach HORIZONT-Chefredakteurin Eva-Maria Schmidt mit den beiden Kreativen Brinkert und Lück über das Trendthema Haltung. Beides Themen mit viel Warn- und Weckrufpotenzial. Für Schwetje beispielsweise geht es für CMOs in der Digitalisierung um Grundsätzliches.  "Wir stehen vor der Fragestellung, ob wir künftig eher Trainer sein wollen oder eher Team-Manager."  Beim Einsatz von Technologie bedeutet das etwa: Will ein CMO einfach mit IT-Systemen arbeiten, die ihm zur Verfügung gestellt werden oder will er diese gestalten und über deren Zusammensetzung mitbestimmen. Für ihn steht dabei fest, dass der Weg des Team-Managers, also jemand, der sich auf vielen Ebenen einbringt, der sinnvollerer ist. "Das Marketing muss definieren, wie die verschiedenen Anwendungen und Systeme künftig leisten müssen und wie diese ineinandergreifen sollten." Nachholbedarf sieht er auch bei den Themen Daten und Datenstrategien. "Ich sehe mit Sorge, dass viele CMOs dieses Thema nicht aktiv angehen." Es geht ihm um die verpasste Chance, "den Wertbeitrag des Marketings zum Unternehmenserfolg deutlich auszubauen."

Einen Wertbeitrag leistet auch eine klare Haltung. Daran liessen Raphael Brinkert und Dennis Lück keinen Zweifel. "Einen Purpose zu entwickeln, ist ein bisschen wie Archäologie, wenn man schon eine Historie hat", findet Lück. "Da muss man graben, um das Sinnstiftende im Unternehmen wieder an die Oberfläche zu bringen."  Start-ups hätten es da nach seiner Meinung einfacher. Die jungen Unternehmen könnten die Haltung schon von Anfang an integrieren.  Bei BrinkertLück bedeutet das beispielsweise die Mitarbeiter am Gewinn zu beteiligen, an karitative Organisationen zu spenden und sich bei Start-ups zu engagieren. "Jeder kann für sich entscheiden, möchte er einen positiven oder einen negativen Beitrag zum Gemeinwohl leisten", sagt Brinkert. Allerdings warnt er davor, das Thema leichtfertig zu besetzen.  "Die Digitalisierung schafft eine globale Transparenz." Marken und Unternehmen werden so überprüf- und messbar.

Der Abend hatte aber noch mehr zu bieten, den am späten Nachmittag Bernd Fauser, Managing Director der Google Ad Platforms, mit einem Impuls beim Pre-Dinner eingeleitet hatte.
Die Partner hinter dem Event
Ohne Partner geht heute nicht mehr viel im Marketing. Neben dem Schweizer Werbe-Auftraggeberverband SWA/ASA als Partner waren bei dem Event Admeira, Clear Channel, Goldbach, Google, Mindshare,
Ringier Advertising und Weischer.Cinema als Sponsoren dabei.
So erhielten Google und Goldbach den HORIZONT Medien Award 2021 verliehen. Dauersieger Goldbach räumte den Award bei den Medienvermarktern zum zehnten Mal ab, Google dagegen gewann in der Kategorie Medienanbieter das erste Mal. Basis des Awards ist eine Analyse der Media Research Group. 







    stats