"Hölle"-Preis

Freelancer gehen bei der NZZ offenbar durch die Hölle

   Artikel anhören
So provokant berichtet Meedia über die Nominierungen zum "Hölle"-Preis.
© zvg
So provokant berichtet Meedia über die Nominierungen zum "Hölle"-Preis.
Gemäss dem deutschen Brancehnportal Meedia hat das  Journalisten-Netzwerk Freischreiber die "Süddeutschen Zeitung", den WDR und die NZZ für den diesjährigen "Hölle"-Preis nominiert. Alle drei, so kritisiert Freischreiber offenbar, zeichnen sich durch unzureichende Entlöhnung von freien Journalisten aus.
Der "Hölle"-Preis soll am 17. November verliehen werden. Spannend wird nicht nur sein, wer ihn erhält, sondern wer ihn entgegen nimmt. Und hier gehts zum Meedia-Artikel.
stats