Hilfe und Aufruf für Rentner

"Rent a Rentner" fordert Rentner auf zuhaue zu bleiben

   Artikel anhören
© Rent a Rentner
Die Mitglieder der Plattformen von Rent a Rentner gehören während dieser Coronavirus-Krise zu den am meisten gefährdeten Zielgruppen. Eine Zielgruppe, die trotz ihres Alters für gewöhnlich sehr aktiv im Leben und bei der Arbeit ist. Und weil die Rentner bis dato sich zuwenig an die Verhaltensregeln gehalten haben, ist die Organisation jetzt einige Kooperationen eingegangen, um das Leben der Rentner zuhause einigermassen erträglich zu machen. Und damit sie auch zuhause bleiben.
Rent-a-Rentner Zusammen gegen Corona
© Screenshot
Rent-a-Rentner Zusammen gegen Corona
Alle Rentnerinnen und Rentner erhalten während zwei Monaten ein sonst kostenpflichtiges Teleboy-Abonnement geschenkt. Damit können sie – für viele Rentner neu – versetzt Fernsehen schauen, Replay-Funktionen wahrnehmen sowie ihre Lieblingssendungen und -spielfilme aufnehmen. Im weiteren ist Rent a Rentner eine Kooperation mit hilf-jetzt.ch eingegangen. Unter www.rentayoungster.ch können die Rentnerinnen und Rentner Hilfe suchen für den Einkauf oder für sonstiges. Weitere Kooperationen und Hilfestellungen sind in Planung.


Über Rent-a-Rentner
Die Rent a Rentner AG wurde im Jahr 2009 von Peter Hiltebrand, Sarah Hiltebrand und Reto Dürrenberger gegründet. Die Plattform www.rentarentner.ch und die Idee dahinter war schnell ein Erfolg, wie man an Berichterstattungen aus der ganzen Welt und diversen Marketingauszeichnungen sieht. Im Jahre 2016 hat die Firma mit www.datearentner.ch zudem eine Dating- und Freizeitvermittlungsplattform für Rentnerinnen und Rentner lanciert. Im Juni 2018 erfolgte der Relaunch des Portals sowie die Lancierung des RentnerFinders®, einer iPhone-App. Im Juni 2019 wurde die Organisation in Tokio «Weltmeister» unter allen Organisationen, die sich im Silver- oder eben Golden Ager’s Segment weltweit betätigen.


Advertising For Good Webinar
© IAA
Mehr zum Thema
Corona-Krise

IAA Swiss Chapter lanciert neues Veranstaltungsformat "Webinaar"

Viele Branchen-Veranstaltungen wurden bereits abgesagt oder verschoben. Auch die IAA kann ihre Events im April und Mai nicht in gewohnter Form durchführen. Gemeinsam mit anderen IAA-Chaptern aus Europa hat das IAA Swiss Chapter sein Programm überarbeitet und bietet seinen Mitgliedern während der nächsten Wochen Zutritt zu neuen, digitalen Veranstaltungsformaten mit internationalen Referenten.

#Zämädihei
© theINDUSTRY AG
Mehr zum Thema
Corona-Krise

Agentur theIndustry lanciert Hilfsprojekt #zämädihei

Es ist überwältigend: Immer mehr Privatpersonen und Firmen aus der Werbe-, Marketing und Medienbranche starten Hilfskationen. Wir berichten laufend. Neustes Beispiel ist theINDUSTRY AG Zürich. Bereits am 18. März hat die auf digitale Medialösungen spezialisierte Agentur das Projekt #zämädihei gestartet. Auf der Plattform werden freiwillige Helfer und Hilfesuchende aus der ganzen Schweiz vernetzt.




Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
Themen
stats