Heimat Zürich

Mit der Mobile-Banking-App Zak der Bank Cler geht mobiles Banking zackig

   Artikel anhören
© zvg
Mit der Mobile Banking-App Zak braucht man fürs Banking nur noch ein Smartphone. So kann man Finanzangelegenheiten dann erledigen, wenn man dran denkt. Das sagt die neue Cler-Kampagne von Heimat.
Zak, ein von der Bank Cler selbst entwickeltes Mobile Banking via App, wurde vor gut einem Jahr lanciert und hat nach einem Jahr bereits 14.000 Nutzer/-innen, davon über 90 Prozent Neukundinnen/Neukunden. Die Vorteile liegen für Debora Gassmann, Teamleiterin Digital Marketing bei der Bank Cler, auf der Hand: "Zak gibt es für alle absolut kostenfrei, die Barrieren fürs Ausprobieren sind damit tief. Hinzu kommen laufend neue Features und Services, die den Umgang mit Geld vereinfachen. Zak holt Banking ins digitale Zeitalter."
© zvg
Diese Features und Services sind die Basis der neuen Kampagne von Heimat Zürich.
Strategisch konzentriert sich die Kampagne darauf, Zak als vollwertige Bank für den modernen Alltag zu positionieren. "Banking braucht nur noch ein Smartphone" ist der neue Kampagnenclaim, der sich durch die gesamte Kommunikation von Zak zieht.
© zvg
Mehrere TV-Spots und Onlinefilme, die schweizweit zum Einsatz kommen, sind das Kernelement der Kampagne. Mit der Leitidee "Finanzielles dann erledigen, wenn man dran denkt" werden konkrete Anwendungen beworben.
Wer für die Kampagne zuständig ist:
Verantwortlich bei der Bank Cler: Gregor Eicher (Leiter Marketing), Debora Gassmann (Teamleiterin Digital Marketing).


Kreativagentur: Heimat Zürich.

Mediaagentur: PHD.
Zunächst kommen die zwei Filme "Budget planen" und "Sparen" zum Einsatz. Produziert wurden bereits weitere Filme für Zak-Features, die noch folgen. Die Kampagne erreicht ihre Zielgruppen über reichweitenstarke Onlinekanäle, Social Media, TV und Plakate in allen Sprachregionen.

stats