Heimat Zürich

Gas als Energie-Lösung für die Zukunft behauptet und positioniert

   Artikel anhören
© zvg
Die Schweizer Gaswirtschaft führt die Marke gazenergie ein. Die neue Marke bündelt alle bestehenden und künftigen Produkte, Technologien, Netzinfrastrukturen, Dienstleistungen sowie Anwendungen von Gas – mit einem einheitlichen Auftritt von Heimat Zürich.
Im Rahmen des Rebrandings wurde ein vollständig neues Corporate Design entwickelt. Der neue Markenauftritt findet auf zahlreichen Touchpoints statt: Von Fahrzeugen, Tankstellenbeschriftungen, Gasspeichern, Infografiken, Erklärfilmen bis Sponsoring-Engagements ist die Marke gazenergie schweizweit präsent. Die neue Markenkampagne startete am 25. März in TV, online, Print und über die eigenen Kanäle des VSG sowie der Verbandsmitglieder.
Biogas als Lösung der Energie-Zukunft? Mit seinem Rebranding bewegt sich der Verband der Schweizerischen Gasindustrie auf schmalem Grat: Seine Werbevideos beinhalten mehr Behauptungen als Erklärungen.
© zvg
Biogas als Lösung der Energie-Zukunft? Mit seinem Rebranding bewegt sich der Verband der Schweizerischen Gasindustrie auf schmalem Grat: Seine Werbevideos beinhalten mehr Behauptungen als Erklärungen.
Die neue Markenstrategie mit Rebranding will Gas und seine Infrastruktur als Schlüsselelement für den Umbau unserer Energiesysteme positionieren. Das ikonische grüne Blatt bleibt und erstrahlt in neuer Frische. Mit der Kampagne „Die Energiezukunft beginnt im Alltag“ soll die Auseinandersetzung und der Wissensaufbau gefördert werden. Ausdruck davon ist der neue Kampagnen-Claim „Je mehr man darüber weiss, desto mehr macht es Sinn". Die Webseite gazenergie.ch dient als Kampagnen-Hub und vertieft die Informationen und Möglichkeiten von Gas.
#Die neue Markenstrategie und der Namenswechsel sind Teil der Zukunftsstrategie der Branche. Ziel ist es, den Energieträger Gas im Hinblick auf die neuen Erfordernisse in der Energieversorgung zu positionieren. Die Energieversorgung der Zukunft zeichnet sich durch einen steigenden Einsatz erneuerbarer Energien, dezentrale Produktion, Konvergenz der Netze und Digitalisierung aus. Dabei könnte Gas und seine Infrastruktur eine zentrale Rolle spielen, sei es bei der Verbesserung der Energieeffizienz oder der Reduktion der CO2-Emissionen.
Wer für die Kampagne zuständig ist:
Verantwortlich beim Verband der Schweizerischen Gasindustrie:


Markus Solinger (Leiter Marketing), Petra Thomann (Marke & Marketing-Kommunikation) mit dem VSG-Marketingteam

Kreativagentur: Heimat Zürich


Mediaagentur: Mediaschneider
Verantwortlich für die Markenführung der Marke gazenergie ist der Verband der Schweizerischen Gasindustrie (VSG). Zum Verband gehören rund 90 Schweizer Gasversorgungsunternehmen. Heimat Zürich gewann Anfang 2018 das Mandat für die Entwicklung und Umsetzung des neuen kommunikativen Auftritts.
„Die Neupositionierung, die Kampagne und der gesamte Auftritt sind das Resultat eines langen Prozesses, in welchem die Verbandsmitglieder von Anfang an miteingebunden waren. Wir freuen uns über den zukunftsweisenden Auftritt von gazenergie, der für die Schweizer Gasbranche ein neues Kapitel eröffnet“, wird Petra Thomann, beim VSG zuständig für die Marke & Marketing-Kommunikation, zitiert.
stats