Graubünden Ferien

Rezeptfreie Pillen mit vielen kleinen Dellen

"Golf-Präparat": Beachten Sie die Packungsbeilage und fragen den Bündner Golfverband
© zVg
"Golf-Präparat": Beachten Sie die Packungsbeilage und fragen den Bündner Golfverband

Die touristische Marketingorganisation des Kantons Graubünden lockt mit Unterstützung der Agentur JvM/Limmat zu einer "Golf-Kur" in die Region. Lockmittel: das "Golf-Präparat".

"Golfen ist gesund. Golfen in Graubünden ist noch gesünder" ist sich Beat Villiger, langjähriger Präsident der Schweizer Sportmediziner, nach einer Studie mit 300.000 Probanden sicher. Diese Erkenntnis will der Bündner Golfverband zusammen mit Graubünden Ferien durch professionelle Kommunikation verbreiten. Ergebnis ihrer Überlegungen ist eine "Golf-Kur"-Kampagne aus dem Hause JvM/Limmat.




Mit dem Aufruf zur Buchung einer Kur wird die Verwendung eines Bündner "Golf-Präparats" empfohlen: Eine 6er-Packung Golfbälle mit dem Logo von Graubünden Golf, die einer Medikamentenpackung nachempfunden ist. Das Produkt wurde eigens für die Kampagne kreiert und ist in den Bündner Golf-Clubs und online im Graubünden-Fanshop für 29 CHF erhältlich. Eine Packungsbeilage warnt unter anderem vor Überdosierung (Muskelkater) oder Nebenwirkungen (häufiger Gebrauch des Begriffs "Huara guat").
Insgesamt drei Kurzfilme mit den Steinböcken "Gian und Giachen" runden die Kampagne ab. Die beiden Symbolfiguren kommentieren darin die Eigenheiten dreier Golfer auf dem Bündner Golfplatz Brigels.

 


stats