Graubünden Ferien

Mountainbike-Weltmeister Nino Schurter wirbt für faires Miteinander am Berg

   Artikel anhören
Eindrücke des Drehs der neuen Fairtrail-Videos mit Nino Schurter
© Graubünden Ferien
Eindrücke des Drehs der neuen Fairtrail-Videos mit Nino Schurter
Graubünden Ferien holt sich Nino Schurter als Testimonial an Bord. Der Mountainbike-Weltmeister und Olympiasieger wird im Rahmen der Kampagne "Fairtrail Graubünden" ab Sommer 2021 für ein faires Miteinander auf Bündner Wanderwegen und Trails werben. Das gaben Graubünden Ferien und Nino Schurter heute morgen bekannt. Die Zusammenarbeit ist auf drei Jahre angelegt. Die Kreation kommt von Antritt.ch.
Graubünden Ferien und Nino Schurter starten gemeinsam in das noch junge Jahr 2021. Der Mountainbike-Weltmeister und Olympiasieger wird das Testimonial von Fairtrail Graubünden und innerhalb einer Videokampagne zu sehen sei, die auf drei Jahre bis 2023 angelegt ist.


In den Videos wird der achtfache Weltmeister Schurter ab Sommer 2021 bei verschiedenen Begegnungen zwischen Bikern, Wanderern und weiteren Berggängern zu sehen sein. Ziel der Kampgne ist, zu vermitteln, dass ein Miteinander in den Bergen dank gegenseitiger Rücksichtnahme möglich ist. Die Kamüagne wird über dier Owned Media Kanäle von Graubünden Ferien und Nino Schurter ausgespielt. Zudem wird sie im kommenden Sommer via Ads auf Social Media promotet. "Nino Schurter ist in den Bergen zuhause und ist dort auch ohne Bike unterwegs. Mit ihm zusammen können wir noch stärker für die friedliche Koexistenz aller, welche das breite Wegnetz in den Bergen für Sport und Freizeit beanspruchen, sensibilisieren", begründet Martin Vincenz die Verpflichtung des Sportlers. Für den CEO von Graubünden Ferien ist der Profisportler der ideale Botschafter, um die Fairtrail-Haltung zum Ausdruck zu bringen.

Die Kampgane mit Nino Schurter ist Teil des kantonalen Projektes "Fairtrail Graubünden 2021–2023", welches von der Bündner Regierung genehmigt worden ist. Das Projekt beinhaltet nebst Grundlagenarbeit die Fortsetzung der erstmals im Jahr 2019 lancierten Fairtrail-Kampagne, die mit verschiedenen Mitteln für Respekt und Toleranz beim Biken und Wandern, aber auch beim Trailrunning und bei weiteren Freizeitaktivitäten, wirbt. In Graubünden steht ein 11'000 Kilometer langes Wegnetz allen für Sport und Freizeit offen. "Fairtrail bedeutet ‘nett, suuber und parat’. Dies entspricht zu 100 Prozent meiner persönlichen Einstellung", erklärt Schurter. Jede und jeder könne einen Beitrag leisten, dass Begegnungen in den Bergen zu einem positiven Erlebnis für alle werden. "Ich bin froh, dass ich mich neu als Testimonial dafür einsetzen kann."


Über die finanziellen Aspekte der Zusammenarbeit haben die beiden Partner Stillschweigen vereinbart. Die Kreation der Kampagne und deren Umsetzung verantwortet die Zürcher Agentur Antritt.ch.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats