Gopf Gupf

Publicis mit origineller Dialekt-Kampagne für die Migros

   Artikel anhören
Im Säuliamt ist der Brotanschnitt ein "Gupf" und der Überrest eines Apfels ein Bütschgi. Das sind die Begriffe, mit denen der im südwestlichen Zipfel des Kantons Zürich geborene Autor dieses Beitrags aufgewachsen ist.
© Publicis
Im Säuliamt ist der Brotanschnitt ein "Gupf" und der Überrest eines Apfels ein Bütschgi. Das sind die Begriffe, mit denen der im südwestlichen Zipfel des Kantons Zürich geborene Autor dieses Beitrags aufgewachsen ist.
Gopf, das ist doch ein Gupf oder doch ein Zipfl, Teckel oder Aahau? Das sind nur einige der verschiedenen, regionalen Begriffe, die es in der Deutschschweiz für den Brotanschnitt gibt. Das gilt auch für viele andere Objekte des föderalen Kulinarik-Alltags. Aus diesem Insight haben die Kreativen von Publicis für die Migros eine Kampagne zur Bewerbung ihrer regionalen Produkte «Aus der Region. Für die Region» kreiert.
Die Schweiz ist das Land der regionalen Vielfalt, erst recht, wenn es ums Essen geht. So führt die Migros über 9000 verschiedene Produkte «Aus der Region». Mit dem Kauf fördert man Bauern und Kleinbetriebe in der Region und unterstützt eine vielfältige Schweiz. So unterschiedlich wie die regionalen Produkte sind auch die regionalen Bezeichnungen dafür. Aus diesen Ausdrücken haben die Kreativen von Publicis nun eine ganz einfache, überraschende und unterhaltsame Kampagne kreiert.
© Screenshots: Publicis
Während man das immer gleiche Produkt sieht, werden dazu die unterschiedlichen regionalen Ausdrücke aufgezählt – was sich teilweise anhört wie eine dadaistische Performance.




Aus der Region: Für die Region - Die Printanzeigen






Auch in der Romandie scheint die Namensvielfalt schier grenzenlos: Der Kopfsalat heisst je nach Region Cabusse, gabusse oder laitue.
© Publicis
Auch in der Romandie scheint die Namensvielfalt schier grenzenlos: Der Kopfsalat heisst je nach Region Cabusse, gabusse oder laitue.







Aber eben: Es sind allesamt regional gebräuchliche Worte aus der Deutschschweiz – bzw. in der französischen Version aus der Romandie.

Die Kampagne läuft auf verschiedenen digitalen Kanälen, im TV, als Out of Home, Social Media, Anzeigen und am POP.

Credits
Verantwortlich bei der Migros: Bojana Taraba (Campaigning), Simone Blaser (Media), Valentin Haag, Teresa Allesch (Brand Management); Verantwortlich bei Publicis: Peter Brönnimann, Jan Kempter, Pablo Schencke, Jan Theus (Kreation), Cathy Nyffenegger, Jacqueline Willimann, Matthias Koller (Beratung); Filmproduktion: Plan B Film, Zürich: Jessica Sonderegger (Regie), Tobias Dengler (Kamera), HC Vogel, Jessica Sonderegger (Produktion), Esther Egli (Foodstyling), Adriel Pfister (Grading), Ton: Jingle Jungle; Realisation Pre Press, Litho: Prodigious Zürich; Dialekt-Unterstützung: Jean-Luc Wey (französisch), Prof. Dr. Helen Christen (Uni Fribourg).

Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats