Goldbach Group

Die Aktien wurden gerichtlich für kraftlos erklärt, das Unternehmen wird dekotiert

© zvg
Mit einem Urteil vom 15. Januar 2019 hat das Handelsgericht des Kantons Zürich sämtliche sich noch im Publikum befindenden Namenaktien der Goldbach Group AG für kraftlos erklärt. Das Urteil wurde am 23. Januar 2019 rechtskräftig, teilt die Goldbach Group mit, die seit Herbst zu Tamedia gehört. Am 4. Februar 2019 erfolgt die Dekotierung.

Das Urteil des Handelsgericht betriift alle sich im Publikum befindenden Namenaktien der Goldbach Group AG mit einem Nennwert von je 1.25 Franken (Goldbach-Aktien). Das Gericht hat sie gemäss Art. 137 des Bundesgesetzes über die Finanzmarktinfrastrukturen und das Marktverhalten im Effekten- und Derivatehandel (FinfraG) für kraftlos erklärt. Als Gegenleistung erhalten die vormaligen Eigentümer der für kraftlos erklärten Goldbach-Aktien eine Barabfindung in Höhe von CHF 35.50 je Goldbach-Aktie. Dies entspricht dem Angebotspreis im vorausgegangenen Übernahmeangebot der Tamedia AG.



Mit Entscheid vom 10. Oktober 2018 hat die SIX Exchange Regulation die Dekotierung der Goldbach-Aktien von der SIX Swiss Exchange genehmigt. Mit Entscheid der SIX Exchange Regulation vom 24. Januar 2019 ist die Dekotierung auf den 4. Februar 2019 festgesetzt worden. Der letzte Handelstag der Goldbach-Aktien an der SIX Swiss Exchange wird der 1. Februar 2019 sein.


stats